Das geheime Wissen der Investoren

in #boerse7 months ago

girl-1076998_640.jpg

Das Geheimnis

Wenn ich gefragt werde was man machen muss um erfolgreich an der Börse zu sein, entgegne ich meist gelangweilt mit der einzig korrekten Antwort: „Du musst die Aktien kaufen wenn sie niedrig sind und verkaufen wenn sie hoch sind!“ Diese technisch einwandfreie Antwort hinterlässt meist jemanden mit einem fragenden Gesicht zurück.

Aus irgend einen merkwürdigen Grund gibt es eben im Umfeld der Börse einen ganzen Zoo an Scharlatanen, die glauben die Zukunft zu sehen oder sogar behaupten, dass sie diese vorher sehen können. Einen solchen Schlag von Menschen trifft man aber eben auch immer nur dann, wenn es mindestens genauso viele Leute gibt, die aufmerksam zuhören.

Der heiße Tipp

Dabei gibt es eben sehr viele Menschen, die ständig darauf aus sind einen heißen Tipp zu bekommen. Wenn man schon an der Börse ist dann will man ja sein Geld leicht verdienen. Bloß nicht arbeiten oder sein Geld verdienen. Es geht da ja natürlich wie in einem Kasino zu und jeder wirft sein Geld in die Menge!

Man fragt sich manchmal schon wie eigentlich all solche Gedanken unter das Volk kommen. Alleine schon der Glaube, dass jemand einen „heißen Tipp“ hat ist absolut absurd. Woher soll der den gekommen sein. Klar könnten wir hier einen Insider vor uns haben, aber die Leute kaufen normalerweise eben eher nach den Tipps von Kollegen ein. Woher soll der wissen, ob etwas ansteigt?

Nehmen wir aber mal für einen Moment aus, dass ich nachts (während ich vorgebe zu schlafen) in Wirklichkeit mit einer interstellaren Alientruppe vom Aldeberan treffe, die mir gesagt haben, was demnächst der wirklich heiße Scheiß sein wird. Sofort stürze ich mich daheim wieder auf die Börse und kaufe mich sofort in die Aktie ein, weil es ein totsicheres Geschäft für mich ist.

Weil ich ein so guter Mensch bin, teile ich dies natürlich mit Euch und der Welt und jeder von Euch stürzt sich natürlich auch sofort los und kauft fröhlich ein. Würde sich das Geschäft wirklich lohnen? Für mich vermutlich schon, weil irgendwelche Irren nach mir auch fleißig weiter gekauft haben. Alle nach mir kaufen vermutlich zu immer teureren Kursen ein und somit wird auch der heiße Tipp immer wertloser.

Blödsinn? Das sagen einige auch über den Gamestop-Zock der nach genau diesem Prinzip die Kurse und gruselige Höhen gejagt hat. Und wie bei jedem Spiel an der Börse hat es auch diesmal wieder Sieger gegeben und auch einen ganzen Haufen verlierer. Fakt ist aber, dass mit jedem mal in dem die Nachricht weiter getrieben wurde, die Kurse höher waren und somit das Risiko für den späten Einsteiger immer höher wurde.

Ich werde noch deutlicher. Immer wieder gibt es jene Leute, die nach bestimmten Strategien versuchen zu kaufen um den Markt zu schlagen. Dies funktioniert manchmal sogar. Auch die ersten Value-Investoren haben sicherlich ein gutes Geschäft gemacht, weil sie ein Muster im Markt erkannt haben. Spätestens dann aber wenn diese Form von Wissen Allgemeingut geworden sind, weil jedes Hausfrauenmagazin über diese Strategie berichtet, beginnt die Strategie auf zu funktionieren. Dies ist doch auch logisch. Wird eine solche Schwachstelle im System gefunden und alle stürzen sich darauf, dann würden ja alle den Markt schlagen! :D

Das ist natürlich humbug. Wer eine Überrendite erzielen will, der muss eben auch jemanden finden der eine geringere Rendite in Kauf nimmt. Die wirkliche Kunst liegt daran zu erkennen, wo eben diese Verlierer wirklich gezüchtet werden. Mit freundlichen Grüßen an all die mit Berater einer Hausbank! :)

Kaufen wenn das Blut fließt

Wenn es also an der Börse kein Geheimnis oder eine Strategie gibt, wie schafft man es dann seine Rendite zu steigern? Nun wir kommen nun zu meiner ersten Aussage hinaus. Man muss halt günstig einkaufen. Sofort wirft der Neuling ein: „Aber das habe ich doch getan! Neulich bei Wirecard habe ich richtig günstig eingekauft…“

Das stimmt. Es liegt eben daran, dass die Leute Aussagen wie „kaufen solange das Blut in den Straßen fließt“ falsch verstehen. Man kann natürlich auch bei besten Sonnenschein hinaus auf die Straße gehen und sich ein Messer in den Bauch rammen. Dann fließt das Blut in den Straßen und es ist ein guter Zeitpunkt zum Kaufen oder wie?

Hier greift dann ein weiterer Rat an der Börse: „Greife niemals in ein fallendes Messer!“ Dies irritiert Neue meist immer sehr. Wann sollte man dann einkaufen, wenn nicht dann, wenn die Kurse fallen? Nun die Kunst liegt darin zu erkennen was der Auslöser dafür war. Bei Wirecard war es ein handfester Skandal bei dem bereits Betrug im Raum stand. Die Kurse brachen also ein, weil andere Panik hatten.

Allerdings war die Angst ja durchaus berechtigt und rational. Gerade Einsteiger haben die merkwürdige Eigenschaft zu glauben, dass alles was fällt, auch wieder nach oben kommt. Das ist aber nicht so. Nur weil ein Kurs nach unten geht, heißt es noch lange nicht, dass es ein gutes Geschäft ist. Es kann auch noch weiter gehen. Würde man einfach immer nur Kaufen können, wenn der Chart unter dem ATH ist, dann wäre das eine sehr simple Strategie, die auch wieder aufhören würde zu funktionieren.

Wann man wirklich kauft

Nein, dass Blut in den Straßen und die Kanonen donnern spielt nicht darauf ab, dass ein Laden im Kurs abschmiert. Hier ist wirklich das Massaker in den Straßen gemeint in denen die pure Willkür und Irrationalität vorherrscht. Wenn wirklich alle Leute in Panik sind. Dies ist typischerweise der Fall wenn ein Crash vorliegt. Woran erkennt man diesen? Nun ganz einfach… es fallen nicht nur wenige Aktien, sondern der ganze Markt geht nach unten.

Die Mainstream-Medien titeln: „Mehrere Milliarden in Minuten vernichtet!“, die linken Politiker geben Interviews und verkünden das Ende des Kapitalismus. Analysten bekräftigen immer wieder, dass niemand hätte so etwas vorher sehen können. Die Menschen fassen sich an den Händen und bereiten sich auf das Armageddon vor.

Das ist der Moment an dem man ein wenig inne halten soll und seine Watchliste hervor kramen sollte. Dann wenn alles um einen herum hoffnungslos resigniert und feierlich davon abschwört je wieder etwas an der Börse zu tun. Dann kann man fast bedenkenlos alles einkaufen, da zumeist eine Übertreibung vorliegt. Der gute Investor kauft halt nicht irgend etwas, sondern die Qualitätsaktien, da es diese zum Discount gibt.

Kostolani sprach dabei immer gerne von den „schwachen Händen“, was ich eine sehr gute Beschreibung finde. Jeder Mensch von uns hat einen anderen Schmerzgrad. Gehen die Kurse runter gibt es immer irgendwelche die in Panik geraten und Verluste begrenzen wollen. Für sie spielen Werte keine Rolle mehr, sondern nur noch die Angst. Genau von solchen Leuten kaufe ich gerne ein. Ich helfe ihnen dabei ihnen die Angst zu nehmen und ihnen die schwere Last von der Seele zu nehmen, die bei ihnen die Beklemmung auslöst.

Fazit

Wenn Du ein neuer Börsianer bist, dann suche nicht nach irgendwelchen geheimen Wissen. Es existiert nicht. Auch als jemand der bereits eine ganze Weile dabei ist, habe ich es wirklich noch nicht gefunden. Und würde ich so etwas finden, würde ich es nicht mit Euch teilen :)

Versuche vielmehr das gesamte Spiel zu erkennen, dass dort gespielt wird. Erkenne wann Du Dich zur Beute machst und wie Du deinen Geist so stählen kannst, dass Du nicht gleich immer Panik bekommst. Mache Dir danach feste Regeln wann Du bereit bist zu kaufen, damit Du im Falle eines Crashs kaufen kannst.

Dies sagt sich wesentlich einfacher als es am Ende ist danach zu handeln. Denn wenn um einen herum die nackte Panik herrscht, ist es wirklich schwer sich nicht davon infizieren zu lassen. Einen besonnen Kopf kann man nur dann bewahren, wenn man darauf vorbereitet ist.

Und höre endlich auf blind einfach Aktien zu kaufen, die gerade abgestürzt sind. Es gibt wirklich sehr viel Müll an der Börse, die man nicht im Depot haben will. Nur dann wenn Du eine Aktie bereits im Blick hast und Dir sicher bist, dass sie immer noch gut ist und der Markt hoffnungslos übertreibt, dann kann man wirklich bedenkenlos reingehen.

Sort:  

Der heiße Tipp....

Information is ruination! hat Kostolany dazu gesagt.

Apropo, ich habe gerade ein schönes Interview von ihm gesehen. Vielleicht findest du ja einmal die Zeit dafür. Es ist durchaus interessant!

Klar kenne ich das Interview mit ihm. Insgesamt immer wieder interessant ihm einfach zu zuhören. Gerade eben auch, weil er nicht nur über das Investieren spricht, sondern auch ein wichtiger Zeitzeuge war und zugleich eben auch ein Weltbürger geblieben ist.

Klasse Post! Rehive und

Liebe Grüße Michael

!invest_vote

!jeenger

Sehr guter Artikel. Sollten sich viele mal zu herzen nehmen! Danke.

@mima2606 denkt du hast ein Vote durch @investinthefutur verdient!
@mima2606 thinks you have earned a vote of @investinthefutur !

Kann man auch 1zu1 auf den Kryptomarkt um Münzen.

Toller Artikel!

Posted Using LeoFinance Beta