You are viewing a single comment's thread from:

RE: Regenbogenschutzweg hält die Identitären auf

in #deutsch3 months ago (edited)

Das zitieren von Geheimdienstaussagen als "Fakten" geht mir sowas von auf den Geist. Die verbreiten irgendwas als Erkenntnis, nachprüfen kann das aber niemand. Denn die Quellen müssen ja geschützt werden, richtig?
Und irgendwann später - wenn der Schaden längst angerichtet ist, wie zB. der 2. Irakkrieg - kommt dann raus, das alles auf Infos von irgendeinen Heckenpenner basiert, der sich nur wichtig tun wollte oder Geld abstauben. Wie im Fall der "Massenvernichtingwaffen" von Saddam.
Oder wie in Fall "Siggi the hacker". Das ist ein Isländer namens Sigurdur Thordarson, dort polizeibekannt wegen einer Reihe von Delikten, wie Betrug, Sexualdelikten, Drogengeschäften und sowas. Wenn man sich seine Vita anschaut, ein Typ der ohne viel zu Arbeiten gern den großen Maxe markiert, andere ausnutzt und abzockt.
Nun, dieser Siggi ist einer der wichtigsten Informanten des FBI im Fall Julian Assange und Wikileaks. Bei Wikileaks war Siggi auch mal Mitglied und hat dort US$ 50000 geklaut.
Wer gern mehr dazu wissen möchte hier ein Interview mit eim investigativen Journalist aus Island, der sich intensiv damit befaßt hat:


Das sind die Qualtätsinformanten von Geheimdiensten. Für ein paar tausend Dollar sagen die aus was immer du willst, bzw. was immer gerade gebraucht wird.

Sort:  

Danke dir für den Input

Danke dir für den Input