Das ist ein Firesale

in #deutschlast year

und danach kommen die Resteverwerter.

image.png
Wer immer noch glaubt, Bitcoin (und die anhängenenden Altcoins) sind eine Sicherheit in bewegten Zeiten, der sieht sich heute eines Besseren belehrt.

Und das ist erst der Anfang

Noch ist gar nichts passiert. Es gibt noch alles im Überfluss. Die Banken bänkern noch, die Industrie arbeitet noch, es gibt noch Regierungen und die Armeen.
Nur ein paar Leute sind krank, wirklich nur ein paar.

Was ist aber, wenn dieser Virus wirklich bleibt?

Er hat eine bessere Ausbreitungsmethode als jede Grippe, er hat keine Feinde. Und er hat Zeit.
Wie wird unser Leben mit dem Virus aussehen?
Hongkong macht es vor. Oder war es Singapur oder Taiwan?Egal!
Gesellschaften, die trotz des Virus überleben werden auf jede Privatshäre verzichten müssen, jede Bewegung, jeder Einkauf, jede Onlinebestellung, ja jeder sozialer Kontakt muss nachvollziehbar sein, muss also getrackt werden.
Meine Frage dabei ist, braucht es dann noch Kryptowährungen? Welchen Sinn machen die dann?

Sort:  

Irgendwann sind alle immun, dann ist die Sache ausgestanden. Das ist ja nicht das erste Mal das sowas passiert. Neu ist nur der Ausnahmezustand deswegen. Und der ist auch der Grund für die ökonomischen Schäden. An denen haben wir vieleicht länger zu kauen als an der Krankheit selbst.
Und richtig: die Kryptos enttäuschen in dieser Situation. Zwar ist sogar Gold gefallen, aber längst nicht soviel wie alles andere. Allen voran Kryptos.

Geht man nicht davon aus, dass er wie ein Grippevirus jedesmal etwas anders sein wird und es eben deshalb keine Immunität geben wird?

Nun ja, es wird wohl nicht der letzte Virus sein. So wie es ja auch nicht der erste ist. So ist es eben in er Natur - ein immerwährender Kampf ums überleben.

Er ist aber sehr gut designed. lange Inkubationszeit ohne Symtome, milder Verlauf, das heisst, es trifft vorrangig die ''Nutzlosen''. Der ist schon was besonderes.