Jetzt kommt Merz - eine Prognose

in #deutsch7 months ago

Liebe Steemitgemeinde,
Liebe Freiheitsfreunde,
Liebe Freiheitsfeinde,

normalerweise äußere ich mich nicht zu aktuellen politischen Ereignissen, aber wegen der Ereignisse der letzten 10 Tage will ich mal eine Ausnahme machen und eine Prognose wagen.
Ab jetzt heißt es:

51Uq8N+WQJL._SX312_BO1,204,203,200_.jpg

Bildquelle

Wie komme ich darauf?

Sah es nicht gerade noch so aus, als marschieren wir geradewegs Richtung Kommunismus?
Hatte nicht gerade noch die Kanzlerin sich für einen Ministerpräsidenten der Linken (früher PDS, noch früher SED) stark gemacht?

Stimmt alles, aber man hat scheinbar den Bogen überspannt.
Dass viele Normalbürger die Nase gestrichen voll haben ist nichts Neues.
Dass Handwerksmeister und kleine Unternehmer die Nase voll haben, ist auch nichts Neues.
Dass aber kreishandwerksmeister, die immer ganz eng mit der Politik waren, kurz davor sind ihre Mitglieder zum Streik aufzurufen, dass Innungsobermeister ihre Betriebe dicht machen und alle Mitarbeiter rausschmeißen und die Schuld dafür der Politik geben und dies auch in der Presse kund tun, ist etwas Neues.

Solange „nur“ die Autos der AfD Abgeordneten abgefackelt wurden und ihre Häuser beschmiert, hat es niemanden interessiert. Nun aber trifft es auch die FDP, CDU, CSU.

Auch den beginnenden wirtschaftlichen Abschwung kann man nicht mehr leugnen.

Selbstverständlich wird es nicht so kommen, wie man auf zahlreichen Internetseiten lesen kann.
Vergesst es, es kommt kein großer Crash mit Hyperinflation, Massenarbeitslosigkeit, Bürgerkrieg, Revolution, Monarchie, etc.
Dafür braucht es in der Regel einen Weltkrieg.
Gott sei Dank bleibt uns dies erspart.

Ein politisches System stabilisiert sich immer selbst, so lange es geht und wenn der eingeschlagene Weg nicht mehr funktioniert, wird eben das Personal ausgetauscht und die Richtung etwas verändert.
Nicht weil irgendwelche geheimen Mächte im Hintergrund die Fäden ziehen, sondern weil die Akteure des Systems nicht blöd sind.

Jede Partei, die an die Macht kommt, möchte so viel wie möglich für sich und ihre Gönner aus dem System herausziehen.
Dies liegt in der Natur der Sache und alle Parteien handeln so.
Man muss nur genau hinschauen.
Ist eine Partei in der Opposition wird über Geldverschwendung und Subventionen gewettert, übernimmt man selbst ein Ministerium, verteilt man natürlich auch dicke Geschenke. Nur eben an seine eigene Klientel.

Spielen die Wähler nicht mehr mit, oder läuft die Wirtschaft schlecht, so dass es nicht mehr genug zu verteilen gibt, dann muss man eben das System etwas anders einstellen, damit der Motor wieder läuft.

Wenn es sein muss, macht dann auch eine Partei wie die SPD marktwirtschaftliche Reformen und streicht den Sozialstaat zusammen (siehe Gerhard Schröder).

Mir scheint es, dass wir wieder einmal an so einem Punkt angekommen sind.

Wie wird es weitergehen

Friedrich Merz kommt zurück und führt die CDU zurück Richtung 40% oder sogar darüber hinaus.

Klingt verrückt, schließlich steht die CDU in den momentanen Umfragen bei 28%, es dürfte aber gar nicht so schwierig sein.

Die FDP hat sich erledigt.
Bei der letzten Wahl erreichten sie 10.7%. Sollte die CDU wieder zu ihrem alten etwas marktwirtschaftlicheren Profil zurückfinden, was unter Friedrich Merz wahrscheinlich ist, dürfte es kein Problem sein 6-7% an ehemaligen FDP-Stimmen einzusammeln.
Also bewegen wir uns schon bei 34-35%.

In der AfD werden sich die Nationalisten und Marktwirtschaftsfeinde um Höcke durchsetzen.
Dies wird dazu führen, dass sich diejenigen, die die AfD mal für die bessere FDP hielten, was sie in ihren Anfängen unter Lucke durchaus hätte werden können, in Richtung der Merz CDU verabschieden.
Dies dürfte der AfD bestimmt die Hälfte ihrer Stimmen kosten.
Macht also noch einmal 6-8% für die CDU.
Dann wären wir bei 40-43%.

Wie bringt man den Bürger dazu richtig zu wählen?

So wie immer. Die Leitmedien müssen sich eben auch drehen.
Die BILD-Zeitung hat schon damit begonnen.
Auch die Medien brauchen ein stabiles System.

Dass es funktionieren kann, wenn die Medien mitspielen, wurde mir bei der Thüringengeschichte klar.
Ich zeigte am Tag der Ministerpräsidentenwahl jemanden das Video, wo die Fraktionsvorsitzenden der Linken dem neu gewählten Ministerpräsidenten Kemmerich den Blumenstrauß vor die Füße geworfen hat.
Natürlich war derjenige empört.
Nach einem Fernsehabend mit Tagesschau, Heute-Journal, usw. war er am nächsten Tag voll auf Linie.
Er fand das Verhalten der Linken-Politikerin richtig und war sogar der Meinung, die Dame hätte Thomas Kemmerich den Blumenstrauß ins Gesicht schlagen sollen.
Wir haben es hier aber nicht mit einem Idioten zu tun.
Ganz im Gegenteil. Studiert. Zwei Staatsexamen.

Jetzt nehmen wir einmal an, Friedrich Merz wird ein paar Monate lang in den Medien positiv dargestellt.
Nehmen wir an, er darf sich in den Talk-Shows präsentieren, wird nicht unterbrochen, keine kritischen Nachfragen, das Publikum klatscht an der richtigen Stelle, etc.
Das Volk wird ihm zujubeln...

Wird unter Merz alles besser?

Ich erwarte keine großartigen Verbesserungen.
Möglicherweise gibt es ein paar kleine Steuersenkungen, vielleicht wird etwas Bürokratie abgebaut.
Maximal so viel, dass die Mehrheit der Bevölkerung wieder auf Linie kommt.

Wie man so ein System erneuert, kann man sich am Beispiel Österreichs anschauen.
So etwas erwarte ich auch bei uns.
Mal sehen ob ich Recht behalte....

Schönes Wochenende.
Stephan Haller

Sort:  

Denk mal einen Schritt weiter...

Wir sehen gerade den Widerstreit von Sozialismus versus Kapitalismus.

Der Sozialismus ist ein perfider Fallensteller. Erst ruiniert er die Wirtschaft und hinterlässt eine Jauchegrube...

Dann wird der Kapitalismus gerufen - sprich Merz als Personifikation des Kapitalisten in der öffentlichen Wahrnehmung - der mit der vom Sozialismus hinterlassenen Jauchegrube Schiffbruch erleidet, was aber nicht seine Schuld ist ihm aber von den Sozialisten angekreidet werden wird.

Hinterher heisst es der Kapitalismus hat die größte Wirtschaftskrise der Geschichte ausgelöst und ein Kevin Kühnert erscheint auf der Bildfläche....

So funktioniert das Spiel - und Merz tritt in die Falle der Sozialisten, die sie ihm stellen - kurz vor dem Showdown.

Hinterher wird der Sozialismus sich dann als Retter und Erlöser präsentieren und schon leben wir im Kommunismus....

Sollte es mal echte freie Marktwirtschaft geben, dann wäre es gut wenn diese dem Sozialismus vor Augen führt, dass selbst die Jauchegrube die der Sozialismus hinterläßt ausgehoben werden kann....

Ich fürchte aber, dass Merz dazu der Schneid fehlen wird - denn er müsste sich von der political correctness verabschieden, was er aber kaum tun wird...

!Beer

Auch die Sozialisten lernen aus der Geschichte.
Man treibt es immer nur so weit wie das Geld noch sprudelt.
Wenn es nicht mehr sprudelt, dann geht man wieder ein paar Schritte zurück.
Sozialisten wollen schließlich von den Steuergeldern leben.

Abgesehen vom letzten Satz wäre ich hier ausnahmsweise mal etwas skeptischer als Du. Man darf die Dummheit nie unterschätzen, v.a. wenn Ideologie (=Religion) ins Spiel kommt.
Leroy wirkt dieser Gefahr durch den erhöhten Konsum hochwertigen Rotweins überwiegend aus EU-Anbauländern entgegen.

Hoffentlich ist immer noch genug Frostschutzmittel im Wein, falls das mit dem Klimawandel doch nichts wird.

Ich sitze, nur für's Protokoll, gerade an einem Spitzenprodukt aus der nördlichen Rhone. Wer Geld hat, kauft sich halt die alten Jahrgänge. Vor zwei Jahren gab es ja noch keinen Klimawandel. Also paar Paletten von dem Zeug rein in die Keller und dann is gut.
Der Rest trinkt dann halt Kaffee, ist auch gesund.

Bin kein großer Weinfreund.
Aber für einen Jamaica Blue Mountain Coffee lasse ich alles stehen.
Leider ist der mit 16.90€ pro 100g nur selten drin.

Aus 25 gr Kaffee kannst Du 2 Tassen anständig gebrüht machen, also 8 Tassen großartigen Kaffees. Sind Pro Tasse 2,10.
Billiger als ne Molle in der Eckkneipe.
https://firstcrack-roasters.com/de/
Mein Lieferant mittlerweile, da bist Du mit 12 Euro für 250 gr. noch günstiger. M.E. wirklich gutes Zeug.

Stimmt. Man bekommt immer so um die 8 Tassen raus.
Natürlich ist es billiger als im Kaffeehaus, aber der schmeckt so gut, dass der nicht einmal 2 Tage hält.
Mir wäre es egal, aber meine Frau....

Ich habe ja auch schon fast alle Sorten hochwertigen Kaffees durch, aber an den Jamaica Blue Mountain kommt keiner hin.
Der Katzenkaffe soll angeblich noch besser sein, aber von Katzen geschissene Kaffeebohnen saufe ich nicht.

Man darf die Dummheit nie unterschätzen, v.a. wenn Ideologie (=Religion) ins Spiel kommt.

Dies trifft natürlich auf die Fußsoldaten bzw. Politik-Darsteller zu. Nicht aber auf die Steuermänner.

Interessante Sichtweise. Die Lenkungsfähigkeit der Massenmedien hast du richtig beschrieben. Aber wohin wollen/sollen sie das Wahlvolk lenken?
In einen Merz, der die Bundestagsabgeordneten der AfD mit voller Absicht als Gesindel bezeichnet, setze ich keinerlei Vertrauen. Er ist genau so verachtenswert wie die Kollektive der übrigen Systemparteien.
Was hätten wir groß von ihm zu erwarten, dem Blackrock-Bediensteten, Transatlantiker und Klimaschützer?
Nein, tut mir leid, diese Republik liegt in ihrem Endstadium. Demokratie und Meinungsfreiheit werden unter dem Gejohle der Antifa zerfetzt.
Ich bin raus.

Ich sehe in der Politik sowieso nie die Lösung.
Meine Meinung zählt aber nicht.
Merz ist der einzige, der das System weiter am Laufen halten kann.
Dazu wird etwas mehr Marktwirtschaft notwendig sein.
Niemand hat etwas davon, wenn Deutschland wirtschaftlich untergeht.
Wer soll die EU finanzieren?
Auch die USA können nicht daran interessiert sein.
Wenn es sein muss, werden sich auch die Grünen entsprechend drehen.
Hatten wir ja alles schon einmal.
Wenn die Antifa nicht mehr gebraucht wird bzw. wenn sie anfängt zu stören, lässt man sie eben über die Klinge springen.
Dann geht es eben nicht mehr nur gegen Rechts sondern auch massiv gegen Links.
Hatten wir ja auch schon einmal.

Niemand hat etwas davon, wenn Deutschland wirtschaftlich untergeht.

Sehr richtig! Untergangspropheten, Miesepeter, Schwarzseher und Pessimisten, die Deutschland untergehen sehen wollen (wie nachweislich z.B. @freiheit50 und viele andere auch) wird es immer geben.

Wenn es jemand hier nicht mehr aushält . . . es steht jedem frei, sich ein gemütliches Plätzchen anderswo auf der Welt zu suchen. Nur meckern, jammern und alles schlecht reden und ein Katastrophenbild zeichnen, ist nicht zielführend und nutzt niemandem.

Ich sehe in der Politik sowieso nie die Lösung.

Nein, aber das Problem!

Natürlich kann sich jede Partei drehen bzw. umfallen (nicht nur die FDP), aber wer im Hintergrund die Fäden zieht, wissen wir nicht. Im Moment scheint alles in Richtung Sozialismus zu laufen. Ob Merz die Entwicklung drehen kann, bleibt abzuwarten.

Was läßt Dich glauben, dass die Medien einen konservativeren Kurs mittragen würden?

Die vielen Leserverluste, die sie in den letzten Jahren hatten, sind wohl nicht mehr lange tragbar.
Ideologie ist ja schön und gut, aber auch der Journalist muss sich selbst und seine Familie versorgen.
Es wird sowieso immer das geschrieben was bestellt wird.
Wenn plötzlich wieder konservativ und marktwirtschaftlich in ist, dann schreibt man eben das.

Ja, aber ich glaube nicht, dass konservativ einfach so wieder "in" werden werden könnte. Das ist für die NWO zu rückwärtsgewandt, das wäre doch komplett gegen deren Multikulti-Wahn, gegen Vergenderung und Zerstörung der klassischen Familienstrukturen, gegen die Entwurzelung der gewachsenen Strukturen...

Schau einfach in die Geschichte. Am besten sieht man es in den USA. Wo kam den Reagan und die christliche Rechte plötzlich her?
Oder G.W. Bush und seine Evangelikalen.
Die Richtung wird immer wieder mal komplett geändert.
Geschmäcker ändern sich und wenn das Pendel zu sehr in eine Richtung ausschlägt, geht es irgendwann in die andere Richtung.
Eine NWO braucht es dafür überhaupt nicht.

Posted using Partiko iOS

Danke für die sehr realistische und nüchterne Einschätzung der augenblicklichen Situation in Deutschland. Ich halte mich für gewöhnlich aus politischen Diskussionen auf dieser Plattform raus, aber wo du meines Erachtens Recht hast, hast du Recht.

Oder ich sag mal besser einschränkend . . . Recht haben könntest. In der Politik weiß man ja nie ganz genau, was kommt.

Mittlerweile sind wir in Deutschland schon soweit, das wir jedem zujubeln dessen Name wir früher schon mal gehört haben. Aber selbst dann sitzt das Mißtrauen - oder besser gesagt die Desillusionierung - sehr tief. Es gibt weit und breit niemanden dem man die Führungsrolle wirklich zutraut.
Deshalb bin ich skeptisch, was 40%+ für die CDU angeht, und natürlich gilt das selbe für die anderen Parteien.

Interessant. Mal sehen, ob es so kommt.
Bei der AfD gebe ich Dir recht. Bei der CDU über 40% bin ich mir nicht sicher.

Wäre interessanter, wenn die Werte-Union eine eigene Partei würde, der sich ein Haufen CDUler anschließen. Aber mir wäre die deutsche Politik sowieso lieber, wenn es wie in Holland zuginge. Mehr kleine Parteien im Parlament machen das Ganze wesentlich lebendiger.

Vollkommen richtig.
Eine minimale Lockerung des Korsetts und ein wenig konsequenzlose Rhetorik würden ausreichen, die Mehrheit der kritischen Masse wieder der Herde zuzuführen.
Ehrlich gesagt wäre das sicher auch die beste Lösung für alle im Moment.

Klingt optimistisch.
Ich sehe zu viele und zu grosse Probleme als dass ein paar kleine Steuersenkungen ausreichen würden:

  • Staatsschulden
  • EU
  • Euro
  • Demographie
  • Einschränkung des Welthandels durch Zölle und den Rückzug der USA aus der Sicherung des Welthandels
  • Energiewende

Hoffe Du hast Recht...

Optimistisch wollte ich diesen Artikel gar nicht klingen lassen.
Ich erwarte mir keine großartigen Verbesserungen.
So etwas gibt es in der Politik nicht.
Die einzige Hoffnung ist, dass die wahnsinnige Besteuerung von Termingeschäften nicht so umgesetzt wird.
Möglicherweise gehen wir von 70% Kommunismus zurück auf 68%.
Mehr wird nicht drin sein.
Die Intention des Artikels war, zu zeigen wie sich ein politisches System immer wieder selbst stabilisiert, um am Leben zu bleiben.

Naklar wirds der Merz. Ich habe nur noch Markus Lanzs Knöchel hinten raus gucken sehen. Selbst Martin Schulz ist ganz entzückt. Alle sind es, als hätte der Herr Blackrock äußerst starke Freu... ohh. Politik abwählen - erkennen dass wir alle eigentlich ziemlich konservative aber tollerante und offene, langweilige, harmoniesüchtige Menschen sind, sonst würde das hier alles garnicht so laufen. Normal-verteilt bedeutet ja auch, dass es leicht nach rechts und leicht nach links geht und ganz am Rande da sitzen die, die viel positive Zuwendung brauchen.