Die besten Bankkonten und Karten fürs In- und Ausland

in Deutsch D-A-CH4 months ago

Natürlich nur nach meiner Auffassung

image.png

Ein Kommentaraustausch mit @leroy.linientreu brachte mich auf die Idee diesen Post zu schreiben.
Vielleicht kurz etwas zu mir, ich bin eigentlich überall und nirgends zu Hause, habe keinen festen Wohnsitz in irgendeinem Land und lebe von irgendwelchen Geschäften, sowohl online als auch offline. Aber Geld brauche ich auch und somit auch Banken und Kreditkarten.
Ein paar davon will ich Euch hier vorstellen und die speziellen Vorzüge eines jeden Kontos erläutern.

image.png

N26

Für mich das beste Konto incl Debitkarte , wenn man in Deutschland lebt.

  1. kostenloses Konto und kostenlose Karte beim Basistarif, welcher völlig ausreicht. Als Hauptkonto sind 5 Barabhebungen am Automaten kostenfrei, als Nebenkonto 3, Überweisungen sind immer kostenlos
  2. Kein Bankbesuch nötig, Bargeldeinzahlungen und Auszahlungen in über 12000 Supermarkten, Auszahlungen natürlich auch am Automaten.
  3. Eine sehr übersichtliche App, mit der man alles machen kann, man braucht nichts anderes.
  4. ein Support, der wirklich hilft und auch immer erreichbar ist.
  5. Dispokredit und Konsumentenkredit per App in Minuten.

Nachteil sehr hohe Gebühren bei Wechselkursen und Benutzung im Ausland.

image.png

Bitwala

Ein Konto und eine Karte ist immer zuwenig, deshalb hier die Ergänzung fürs Leben in Deutschland.
Bei Bitwala habt Ihr nicht nur ein kostenloses Konto mit Debitkarte, sondern auch ein Wallet für Kryptowährungen und die Möglichkeit , diese zu traden, alles in einem Konto, alles auf der App. Als Zweitkonto ist es perfekt, da auch kostenlos und eben auch für Kryptos gemacht.

Solltet Ihr Euch ab und an im Ausland aufhalten, dann reichen diese beiden Konten nicht mehr. Beide haben den Nachteil, dass ihre Gebühren und vor allem die Wechselkurse nicht optimal für den Kunden, also für Euch sind. Hier sind bessere Alternativen.

image.png

REVOLUT

Das kostenlose Basiskonto inklusive kostenloser Karten kann alles, was die beiden oben können und viel mehr.
Ich zähle nur das zusätzliche auf, den wirklichen Mehrwert.

  1. keine extra Auslandsgebühren und sehr gute Wechselkurse
  2. Mehrere physische Karten sind möglich (die 2. kostet etwas), die man einzeln per App ein und ausschalten kann. Das heißt, man schaltet sie normalerweise nur ein, wenn man sie braucht, die restliche Zeit sind sie nur ein Stück Plastik. Die 2. Karte ist ganz nützlich, wenn man sie an einen Freund oder Freundin zur Aufbewahrung gibt, ausgeschaltet. So hat man einen sicheren Helfer und das nötige Kleingeld, wenn, man z.B. in eine Kontrolle kommt, die Polizei irgendwas findet, Alkohol, sonstiges und man genötigt wird sich zwischen Knast und Bestechung entscheiden zu müssen. Den Freund anrufen, ihn zum Automaten schicken, die Zweitkarte aktivieren und warten, bis er Geld vorbei bringt. Und schon kann man weiterfahren und -feiern. Ihr mögt denken, das passiert mir nicht, aber ich könnte Euch Stories erzählen...
  3. eine virtuelle Karte für Buchungen bei vertrauenswürdigen Seiten
  4. Einmalkarten für eine einmalige Zahlung bei nicht so vertrauenswürdigen Seiten.
  5. Aktien- und Kryptohandel ist auch dabei beim Basiskonto
  6. Mehrere Unterkonten in verschiedenen Währungen kostenfrei einrichtbar. Man kann seine Währungen dann kaufen, wenn sie günstig sind und damit entfällt jeder Umrechnungskurs im Ausland.

image.png

WISE

WISE, früher Transferwise hat sich in den letzten Jahren als als der Bessere im Vergleich zu Western Union entwickelt. Mittlerweise ist WISE so gut, dass es schwerlich zu toppen ist.

  1. Konto und Karte ist kostenlos und die Abhebungen im Ausland haben keine Wechselkursaufschläge , sind aktuell, auch am Wochenende und kostenlos.
  2. Überweisungen auf ausländische Konten unschlagbar günstig ( Ich zahle auf mein Konto in Thailand 0.64 Euro) und es ist in Minuten!! dort verfügbar.)

image.png

Wenn diese Konten so gut sind, warum dann mehrere?

Nicht jeder muss alles wissen, N26 fürs Gehalt, Bitwala für die Kryptos, REVOLUT fürs Alltägliche im Ausland und WISE um die Freundin glücklich zu machen oder sein Auslandskonto aufzufüllen.
Was tuest Du, wenn der Automat irgendwo in der Welt Deine Karte frisst? Du kannst Streß mit Telefonieren haben, mit der Bank, mit Helfern, die Dir erst mal was schicken oder Du sperrst die Karte per App und nimmst die nächste Karte, Du hast ja noch drei.
Der entscheidende Punkt ist aber ein anderer. In allen Geschäftsbedingungen aller Konten dieser Welt steht immer, dass man im "Einzugsgebiet" wohnhaft sein muss. Andernfalls können die Konten gekündigt werden. Das so etwas passiert habe ich zwar noch nie gehört, die Banken wollen ja Geschäft machen, aber sie könnten es. Deshalb habe ich lieber ein paar Karten mehr als im Zweifel eine zu wenig, solange es nichts kostet.

image.png

Ein Wort zu den Karten

Alle Karten sind Debitkarten, die auch ein paar Nachteile haben.

  1. Man kann damit kein Auto mieten, ohne seine Passkopie abzugeben, in Westeuropa gar nicht.
  2. Sie haben nur ein kleines kostenfreies Bargeld limit. Danach kostet es etwas weniger als eine Abhebung mit der Sparkasse, aber es kostet eben.

image.png

Transparenzgebot

Die links hinter den Banknamen sind Empfehlungslinks. Mir bringen sie ein Dankeschön, wenn Ihr die Konten einrichtet und benutzt und Euch keinerlei Nachteile.

Vielen Dank fürs Lesen

Sort:  

Interessant. Ich habe mit Ausland nichts zu tun, daher andere Prioritäten.
Ich habe eine Amazon Visa Card, die kostet nix und man bekommt bei Einkäufen bei Amazon 3%, woanders 1% Rabatt. In Zeiten von Nullzins ist das ja schon mal etwas.
Natürlich muß man zusehen, das man immer im Guthabenbereich ist, bei Soll wirds teuer. Aber das ist ja bei jeder Bank so. Diese Amazon Karten werden übrigens von der LBB (Landesbank Berlin) gemanaged.

Guter Tipp, danke.

Das kann ich nur bestätigen. Wer die VISA Amazon Karte nicht hat verschenkt Geld und zusätzlich empfehle ich noch alle anderen Zahlungsdienstleister, wie PayPal mit der Amazon-Karte zu verbinden.

Gern geschehen. Wenn man eine VISA Karte haben will, ist das wohl die beste Option. Besonders natürlich bei Käufen bei Amazon - so ist das ja auch gedacht. Aber auch das 1% woanders ist ja besser als nichts. Und sie ist gratis, ebenso die 2. Partnerkarte.

Klar, jeder hat seine Präferenzen.
Ich habe mir die Karte auch mal angesehen, wenn man bei Amazon guter Kunde ist, ist es praktisch so wie eine Paybackkarte.

Na ja, Payback hab ich auch, das ist aber eher ein Witz. 0,5% regulärer Rabatt, nur bei irgendwelchen Aktionen mal mehr, aber dafür muß man immer rummachen. Und verarscht wird man auch manchmal.
Die Amazon Karte ist halt eine richtige VISA Kreditkarte. Außer dem Rabatt damit ging es mir auch um das Vermeiden von Kontogebühren bei der Bank. Früher habe ich alles mit Lastschrift gemacht - aber heute kostet ja jede Aktion 10 Cent. Und ich bestelle viel online, da läppert sich das.

Ich habe bei meiner Auswahl auch bedacht, wo die Firmen registriert sind.
N26 und Bitwala, Wise belgisch, Revolut ist wegen brexit nach Osteuropa gezogen. Dazu noch meine Konten auf den Philippinen und Thailand, die keine Daten herausgeben.... ich suche weiter. Panama und DOMRep hätte ich noch gerne. Und natürlich ein Konto bei WeChat, aber das ist fast komplett unmöglich.
Aber ich bin auch paranoid

Soviel Geld hab ich garnicht... :)
Außerdem, ich befürchte im Ernstfall (abschaffung von Bargeld, verbot von NG-Cryptos, völlige Transparenz) nützt das alles nicht viel. Firmen in der EU, USA, und so weiter werden alle auf Linie gebracht, und die in Ländern die sich verweigern (zB. China und Russland) werden für illegal erklärt. Dann hilft nur noch auswandern.

China und Russland haben letzte Woche die Entwicklung eines eigenen Zahlungssystems verkündet. Und wer China sagt, sagt auch ASEAN und damit ist der Wirtschaftraum von gleich hinter Indien bis kurz vor Hawaii gemeint, abgesehen von Chinas Einfluss auf der südlichen Halbkugel.
Nur mal eine Zahl. Wusstet Ihr, das 20% der Menschheit kein VISA oder Mastercard brauchen, obwohl sie fast alles bargeldlos bezahlen?
Was ich eher sehe ist eine kommende Zweiteilung der Welt und ich weiß, auf welcher Seite vom Zaun ich stehe will.

Wenn Du auf der chinesischen Seite vom Zaun stehen willst, wirst Du Dich vermutlich stark wundern.

Möglichweise, weil die da schon länger Lebenden gar nicht wollen, das ich da stehen will. Aber aus Erfahrung möchte ich sogar lieber in Kambodscha, Malaysia, Kolumbien, Brasilien oder Indonesien leben, um mal die weniger schönen Länder zu nennen, als lebenslänglich meinen Kopf mit ideologischen Sozialismusphantasien geflutet zu bekommen. Aber das ist eben Einstellungssache. Ich lebe lieber gefährlich ein erwachsenes Leben als ein behütetes im staatlichen Kindergarten.

Ach, Sozialismusfantasien wirst Du überall auf der Welt finden.
Das Gute als Ausländer ist aber, daß man dem - zumindest solange man die lokale Sprache nicht spricht - nicht so stark ausgesetzt ist. Galt bis vor ein paar Jahren sogar für China, aber jetzt müßte man in bestimmten Jobs schon ganz am Anfang einen Kurs zu den Gedanken Kaiser Xis durchstehen.

Ja, das mit der Zweiteilung könnte passieren. Aber die Entscheidung auf welcher Seite man stehen will ist eher eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera. Dann kannst Du wählen zwischen totaler Überwachung durch die NWO, oder totaler Überwachung durch die chinesische KP.

ich mache mir keine Illusionen in Bezug auf bürgerliche Individualrechte, der Zug ist nicht nur abgefahren, das war und ist eigentlich ein Geisterzug, den es nie wirklich gab.
Ich orientiere mich an den Erwartungen der lauten Masse. Im Osten glaubt man an Leistung, im Westen an Selbstkasteiung als Weg zum Glück.
Und masochistische Ambitionen liegen mir fern, jedenfalls abseits gelegentlicher Aktivitäten ganz privater Natur.

Paranoid ist im Moment eher die richtige Einstellung. Es sei denn, man vertraut voll und ganz auf unsere Regierung und unseren Rechtsstaat -so wie Leroy z.B.

Sehr interessant danke. Als die Filialbank mir bei einem Auflösungsgesuch ein Sparbuch sperrte um mich noch mal zum Nachdenken zu zwingen, wusste ich dass ich da raus will. Filialbanken hatten ihre Chance, haben die Leute aber nur abgezockt. Von Revolut hab ich bisher nur gutes gehört.

Schade dass man kaum noch an die anonymen Debit Karten für Bitcoin kommt. Die Monolith Visa würde mich interessieren, weil man hier die Token nicht in der Verwahrbank gibt sondern diese auf der Chain bleiben. Wenn Blockfi oder Bitwala plötzlich Bankrott anmelden (z.B. wegen eines Hacks) dann sind die Token m.E.n. weg.

Nein, die Token sind nicht weg, wenn Bitwala Konkurs anmeldet. Ist eine separate Wallet auf die sie keinen Zugriff haben, somit auch kein Hacker.

Man kann die wallet mit dem Seed jederzeit in andere Wallets wieder herstellen. Das ist das geniale.

Schau hier:

https://support.bitwala.com/hc/de/articles/360000988999-Wie-kann-die-Bitcoin-Wallet-wiederhergestellt-werden-

Ok, danke. Ist das eine Wallet auf dem Bitcoin Mainnet? Bei der ersten DEX die es gab Openledger.io hatte man auch seine Wallet auf der Blockchain (lief über Bitshares), die Konten konnten somit auch nicht gehackt werden, und es war technisch gesehen auch dezentral aber die ganzen Coins sind rechtlich nur Token die ein IOU darstellen. Weil es logischerweise keine Bitcoin auf der Bitshares Blockchain gab. Und wrappedBTC gab es auch noch nicht. Bei Blockfi sind es reine IOUs, bei Bitwala hab ich diesbezüglich nichts finden können, außer dass der Serviceprovider über das Wallet-Frontend den Verkauf der Token unterbinden kann. Das spricht ja dafür dass es nicht auf dem Mainnet ist, sonst bräuchte man ja auch nicht die Bitwala-Wallet.

Zum Geld versenden finde ich CurrencyFair auch super.

Currency Fair steht noch am Anfang, da fehlen so vielen Länder, alles östlich von von Polen und alles südlich von Texas. Und die bieten auch keine Überweisungen auf außerbankliche Wallets an. Ist eher was für die gehobene Gesellschaft ähnlich Payoneer, da war ich auch mal.

Auf WISE bin ich auch nur gestoßen, weil sie so gut mit estnischen Firmen zusammenarbeiten, ich suchte damals eine Möglichkeit Leute in der Ukraine zu bezahlen, da war WISE der Einzige. Jetzt brauche ich WISE, um mit Ausländern in Asien Geschäfte zu machen, die haben meist selbst ein WISE Konto und um Leute zu bezahlen, die kein Konto haben, sondern nur ihr Wallet bei den Telefongesellschaften. Überall funktioniert WISE.