Der Berg kreißte

in Deutsch D-A-CH4 months ago (edited)

und gebar einen Hirnfurz.

Leroy hat die Schnauze voll von dem, was um ihn rum abläuft, sieht aber nicht ein, sich davon unterkriegen zu lassen. Genauso wenig wie er sich hinter Meditation und Yoga verstecken wird.

Um also Kraft zu sammeln, positive Energie zu bündeln, den Arbeitsalltag sinnvoll aufzulockern, einfach mal wieder was Bescheuertes zu machen - und gleichzeitig einem der besten Bücher der modernen russischen Literatur zu einer weiteren, hoffentlich besten, Übersetzung zu verhelfen, schickt die alte, aber durchaus noch gefechtsbereite Fregatte sich an, "Der Meister und Margarita" von Michail Bulgakov neu zu übersetzen.

IMG20210901081545.jpg

Klar, wir fangen gleich mit der Königsklasse an, obwohl ich keinerlei Erfahrung oder Ausbildung zum Übersetzer von Prosa habe. Scheiß drauf, ich habe Bock und mache es nur deswegen. Mit 50 hat selbst so ein Dorfasi wie ich langsam die sittlich-moralische Reife, um wenigstens halbwegs nachvollziehen zu können, worum es da überhaupt geht.

Es gibt drei Übersetzungen, sogar vier, die sind alle bewundernswert. Die Übersetzer sind mir sicher auch in allen Belangen überlegen. Zufriedenstellend finde ich jedoch nur eine, nämlich die erste von Thomas Reschke. Die finde ich sogar gut. Die Neuübersetzung von Alexander Nitzberg ist sprachlich ebenfalls beindruckend, für meinen Geschmack aber zu eigenwillig. Da steckt teilweise mehr Nitzberg als Bulgakov drin, so mein persönliches Gefühl.

Dann gibt es noch eine günstige und fast schon bibliophile Neuausgabe im Anaconda-Verlag, von einer ganz reizenden und sympathischen Russin, die sich nicht fürchtete, als Nicht-Muttersprachlerin eine Neuübersetzung herauszugeben. Allein der Mut ist titanenhaft, und auch das Ergebnis lässt sich wirklich sehen. Vor der Dame ziehe ich den Hut. Mich stellt es trotzdem nicht final zufrieden. Und zwar nicht nur wegen der Gendersternchen im Nachwort.

Da ich kein Geld damit verdiene und es in meiner Freizeit mache, wird es sicher min. zwei-drei Jahre dauern. Denn geschlampert wird nicht, sonst wird's garantiert peinlich. Mal sehen, ob ich es durchhalte. Druck habe ich weder von einem Verlag - keiner wäre so bescheuert, eine weitere Neuübersetzung zu finanzieren - noch von mir selbst.

Also veröffentliche ich das Stück für Stück auf der Blockchain. Falls es fertig wird, mache ich Buchdeckel drum.

Wird eine Schweinearbeit und ist eine Riesenherausforderung, das Ding ist wirklich nicht das, womit man anfangen sollte, Aber was soll's. Je oller desto doller.

Corona macht es möglich. Daran sieht man mal wieder, dass es nichts Schlechtes ohne was Gutes gibt. Ich bin ganz beseelt.

Sort:  

Ich bin immer wieder begeistert über die Persönlichkeiten, die ich dank St**m und Hive kennenlernen durfte bzw. darf - und auf der Liste stehst Du ganz oben, ohne Shice. Wow!

Gute Sprachkenntnisse sind das Eine, aber die Eier zu haben, einen der großen Satiriker der Weltliteratur aus dem Russischen zu übersetzen - und für Omme! - sind eine ganz andere Nummer. Ich muss gestehen, ich habe "Der Meister und Margarita" nicht gelesen und habe russische Sachen außer den 2, 3 Pflichtklassikern nie so auf auf dem Schirm gehabt. Das wird sich dank dir ja jetzt ein bisschen ändern.

Ich wünsche Dir viel Glück, viel Spaß und Upvotes ohne Ende bei diesem ambitionierten Unterfangen. LG - Folker

Die Taliban kommen Dir zu Hilfe!

Na, das nenne ich mal ambitioniert!
Ist aber auch eine tolle Story, hab ich gelesen als ich 20 war oder so. Ich war damels ganz verblüfft, das ein Russe sowas schreiben kann ohne im Knast zu landen.
Muß dann wohl die erste Übersetzung gewesen sein, war eine Taschenbuch Ausgabe, weis nicht mehr von welchem Verlag.
Aber wenn Du das veröffentlichst - Blockchain oder sonstwo - behalte mal die Sache mit dem Copyright im Auge. Nicht das das noch Ärger gibt, ist immerhin Weltliteratur. Und wohl noch nicht alt genug um Public Domain zu sein, glaube ich.

Die rechtliche Frage bin ich am Klären. Ansonsten wächst man an seinen Herausforderungen.

Wird eine Schweinearbeit und ist eine Riesenherausforderung, das Ding ist wirklich nicht das, womit man anfangen sollte, Aber was soll's.

Genau, Kopf Hoch!
Es gibt nichts zu verlieren, du kannst nur gewinnen und seien es " nur ", neue Erfahrungen.
Wenn man den Nerv und die Geduld dafür hat, ... warum nicht!?
Ich selbst habe noch nie vom Herrn Michail Bulgakov gehört, geschweige denn von ihm gelesen, bin jetzt aber neugierig geworden und freue mich auf deine Version.
Blockchain oder Buchdeckel Veröffentlichung, ich nehme beides. 😎

Wird Dir gefallen, da bin ich mir ziemlich sicher. Ist, wenn man so will, der russische Faust des 20. Jahrhunderts. Außerdem ziemlich witzig.

Wünsche gutes Gelingen!

Gendersternchen im Nachwort, wo ich fast kotzen musste.

Wääähhh Genderschwulletten. Alle die Gendern gehören sich gerädert.

War nur ein Witz, war nur ein Witz.

Viel Spaß beim Übersetzten. Sicher wird es ein Meisterhaftes Werk, bei deinem Anspruch. :-)

Schon mal !PIZZA und !BEER. Du wirst Einiges davon brauchen für diese Aufgabe!
Habe ich das richtig verstanden? Wird dürfen dann auf Hive nach und nach dieses Meisterwerk noch einmal lesen? Das wäre genial.

Wenn Du ein Kapitel gelesen hast, rennst Du in den Bücherladen und kaufst Dir das Buch, um es über Nacht zu Ende zu lesen. Ansonsten: irgendwie so ähnlich. Wer weiß, was bei rauskommt.

@leroy.linientreu! I sent you a slice of $PIZZA on behalf of @stayoutoftherz.

Learn more about $PIZZA Token at hive.pizza (1/10)

In deinem Alter kauft man sich doch normalerweise einen Sportwagen/Oldtimer (gut hast Du schon) oder man sucht sich eine 20 jährige Freundin.

Ein gewöhnlicher Alfa ist schlimmer als alle Oldtimer zusammen. Und ein 20-jähriges Huhn, mein Lieber, würde ich mir nie suchen. Wenn, dann eine 35-jährige Drecksau. Aber selbst die würde mich nicht reizen, wenn sie das wäre, was gerade beschrieben.

Nicht alles, was Regung des Herzens ist, lässt sich in profanen Kategorien einer vermeintlichen Midlife-Crisis fassen.

das erzeugt ja richtig Vorfreude :)

So lange es mit Humor geschrieben ist, werde ich es lesen. Ich freue mich drauf und hoffe, du kriegst die Freigabe! Bin zwar in Russland geboren, aber sprechen kann ich es nicht, lesen schon gar nicht.

P.S. zur Info. Ich schrieb heute mal nicht nur auf Englisch, sondern auch auf Deutsch. Du sagtest irgendwann, ich solle das auch mal wieder machen. Vielleicht interessiert sich aber auch keiner für meinen neuesten Scheiß. HaHa :D