28.11.22 - Nur wenige wollten den Krieg

in Deutsch D-A-CH2 months ago (edited)

Übersetzung des heutigen Artikels des ukrainischen Journalisten Oleg Jasinskij
https://t.me/olegyasynsky/686

Der Gipfel der Manipulation

Wenn man die Neuigkeiten heutzutage analysieren möchte, so ist wichtig, stets den Blick auf die Wurzeln der Tragödie zu richten. Mir scheint, dass in naher Zukunft durchaus die Chance bestehen könnte, ehrliche und unvoreingenommene Bewertungen vorzunehmen.

Es gab nichts Gerechteres und Logischeres, als die jüngste russische Forderung, dass die NATO sich auf die Grenzen von 1997 zurückzuziehen habe.

Nach der Selbstauflösung des Warschauer Paketes und des europäischen sozialistischen Lagers hätte sich auch die NATO auflösen müssen. Damit wären riesige Mittel für soziale Bedürfnisse freigeworden. So hätte die Konkurrenz unter den Staaten auf die Erhöhung des Wohlstands ihrer Bürger hingewirkt.

Nichts dergleichen ist passiert. Aufgrund der Natur des vorherrschenden neoliberalen Modells war das unmöglich. Vertragliche Vereinbarungen mit Russland und Frieden in Europa wären nur beim Vorhandensein politischen Muts und Weitsicht der Führung der westlichen Staaten erreichbar. Beides existiert dort nicht.

Außerdem wäre zur Fällung komplizierter und radikaler Entscheidungen ein breiter politischer Konsens vonnöten gewesen; stattdessen haben wir ein endloses Hickhack egoistischer Wahlinteressen innerhalb der herrschenden Kreise der NATO-Staaten gesehen. Zur Verteidigung humanistischer Werte sind Großherzigkeit und Großmut unabdingbar; beides sind Qualitäten, die man in jeder politischen Karriere als erstes über Bord wirft.

Der Krieg ist der goldene Regen in der Epoche wirtschaftlicher Krisen. Der Krieg ist die Ablenkung des Pöbels von den eigenen ungelösten innenpolitischen Problemen. Der Krieg und das Tanzen auf dem Seil ist eine Chance für politische Mediokritäten, um zu punkten.

Der von den demokratischen Massenmedien durch die Mangel gedrehte, fast besinnungslose Mitbürger verzeiht seiner Regierung keine „Zugeständnisse gegenüber Russland“. Wenn das Rating Bidens fällt, ist die Priorität der Demokraten nicht etwa Frieden im entfernten Europa, sondern die Machterhaltung für die nächste Legislaturperiode.

Europa befindet sich unter der Kuratel von Banken und spekulativen Geldflüssen, und es wird unter der fratzenhaften Maske bunter Grüner von multinationalen Konzernen regiert. Die Migranten lenken die Bürger erfolgreich von den wirklich wichtigen Fragen ab.

Den Krieg wollten nur wenige, doch die die Welt regierenden Hampelmänner hatten weder die Kraft noch den Mut, ihn zu verhindern.

Die bürgerlichen Anti-Kriegs-Bewegungen, die vor 30 Jahren noch in der Lage waren, auf die Entscheidungen ihrer Regierungen Einfluss zu nehmen (als die NATO sich noch in den Grenzen von 1997 befand), sind durch eine neue Tagesordnung innerhalb der „entwickelten Länder“ vernichtet worden. Ihre Fähigkeit zur Wiedergeburt und zu kritischem Denken ist durch den allgemeinen Niedergang des allgemeinen Bildungsniveaus kaltgestellt.

Die Presse hat den Gipfel der Manipulation erreicht. Multinationale Konzerne und aggressive Militärallianzen werden von gestern noch linken Aktivisten geleitet, deren Zynismus und Demagogie nicht mehr zu toppen sind.

Die Einkünfte kommen dem Autor zugute, die Übersetzung wird umsonst gemacht und ist nicht immer einfach, da der Autor Sprachspiele liebt. Da der Kanal den Namen des Autors trägt, möchte der Übersetzer nicht in seinem Namen auf Kommentare antworten. Daher bitte nicht böse sein oder es als Desinteresse werten, wenn Kommentare unbeantwortet bleiben. Sie werden auf jeden Fall registriert. Die Übersetzung ist ohne Garantie für ihre Richtigkeit erstellt.

Sort:  

Matthaeus 24
6Ihr werdet hören Kriege und Geschrei von Kriegen; sehet zu und erschreckt euch nicht. Das muß zum ersten alles geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da. 7Denn es wird sich empören ein Volk wider das andere und ein Königreich gegen das andere, und werden sein Pestilenz und teure Zeit und Erdbeben hin und wieder. 8Da wird sich allererst die Not anheben.

Der Krieg ist nur da, weil die Machthaber ihn geplant haben und die Bibel kündigt das an!

image.png

image.png

Die Wichtelzwerge der Pädosekte sind überall in den Regierungen, die die ihr Spiel mit spielen und sich haben kaufen lassen, machen sie zu Proselyten... sie behaupten es gäbe eine Naziproblem in der Ukraine um damit zu legitimieren die Minderheiten umzubringen, das haben sie mit uns Deutschen auch gemacht. Man nannte es (Endnazifizierung) der endwaffneten Feinde. Ich weiß was sie getan haben in der Geschichte und das sie in 109 Teilen der Erde vertrieben wurden.

Möge der Zorn aller Völker auf diese schändlichen Kreaturen kommen und jeder der ihnen den Hintern leckt. Danach soll der Zorn Gottes sie vernichten, wenn die Völker was über gelassen haben.