Was passiert mit Bitcoin nach einer Apokalypse?/ What happens to Bitcoin after an apocalypse?

in #deutsch9 months ago

Angenommen, ein Atomkrieg oder eine tödliche Pandemie erschüttert plötzlich die Welt. Würden wir alle auf Bitcoin als Geld zurückgreifen?

Zugegeben, das ist wohl eine sehr hypothetische Frage und ziemlich schwierig zu beantworten. Allerdings sind dezentrale, digitale Währungen in einer Weise anpassungsfähig, wie es Fiatgeld nicht ist.

Auch eine weitere Pandemie, die um ein Vielfaches tödlicher ist als COVID-19, wäre denkbar.

Doch unabhängig von der Ursache, stellen wir uns einfach eine Welt vor, die zutiefst destabilisiert ist.

Das Bitcoin-Netzwerk besteht aus einer Reihe von Nodes...

Screenshot_20230605_201800_Brave.jpg

Tatsächlich benötigt das Netzwerk nur relativ wenige Nodes, um effektiv zu funktionieren – ein großer Vorteil. In einem apokalyptischen Szenario müsste also nahezu jeder einzelne Node ausgelöscht werden, um das Netzwerk unbrauchbar zu machen. Im undenkbaren Falle eines Atomkriegs würden wohl große Teile des Planeten unbewohnbar werden und viele Nodes dauerhaft offline gehen.

Ein solches Ereignis könnte die Validierung von Transaktionen und Blöcken selbstverständlich erschweren. Darüber hinaus würde eine geringere Anzahl an Nodes auch die Dezentralität des Netzwerks einschränken und es dadurch anfälliger für Manipulationen machen. Aber im Grunde könnte das Netzwerk überleben und neue Nodes würden unweigerlich folgen.

Bitcoin wurde im Internet geboren und wäre ohne es wohl nie entstanden. Aber könnte die digitale Währung ohne Internet überleben?

Blockstream betreibt ein Netzwerk von Kommunikationssatelliten, das die Bitcoin-Blockchain weltweit überträgt. Dadurch können Menschen ohne Internetzugang bereits validierte Transaktionen und Blöcke abrufen.

Der Mangel an Vertrautheit wird sich darauf auswirken, wie viele Menschen Kryptowährungen nutzen. Sei es als Wertaufbewahrungsmittel oder zur Abwicklung von Transaktionen.

In Vietnam, wo fast 20 % der Bevölkerung Kryptowährungen besitzen, könnte diese Hürde überwunden werden. Im Vereinigten Königreich hingegen, besitzen nur 6 % der Bevölkerung digitale Vermögenswerte.

Aufgrund des Hashing-Algorithmus, SHA-256, ist der digitale Vermögenswert äußerst sicher. Er erzeugt eine enorme Anzahl möglicher Hashes, wobei die Wahrscheinlichkeit von Manipulationen oder doppelten Hashes weniger als eins zu 115 Quattuorvigintillionen (Millionen24) beträgt. Das ist mehr als die Anzahl der Atome im bekannten Universum und macht Bitcoin praktisch unhackbar.

Ich zitierte aus folgenden Artikel...

https://de.beincrypto.com/bitcoin-nach-einer-apokalypse-wie-stehen-die-chancen-um-btc-als-weltreservewaehrung/

Mein persönliches Fazit:

Eigentlich brauchen wir garnicht auf eine Apokalypse warten ,schauen wir doch mal auf die letzte Menschenmordende Apokalypse. Der Corona Pandemie...

Screenshot_20230605_204015_Chrome.jpg

Der Bitcoin erreichte mitten in der Pandemie ein neues Allzeithoch. Als die Regierungen nach und nach die Restriktionen lockerten, nutzten einige Investoren die Gelegenheit, ihre Gewinne in ihre eigene Wohlfühloase zu investieren. ( Ich habe mir 2021 viele teure Werkzeuge gekauft 😉 )

Was nicht im Artikel erwähnt wurde...

Das Startup SpaceChain hat eine Bitcoin (BTC)-Node ins Weltall geschickt. Diese verarbeitet nun auf der internationalen Raumstation ISS Transaktionen und macht damit das Bitcoin-Netzwerk noch sicherer.

Bei dem aktuellen Projekt bekam das Startup eine Finanzierungshilfe von 60.000 Euro durch die Europäische Weltraumorganisation ESA.

Screenshot_20230605_205031_Chrome.jpg

Und nicht nur das, Bitcoin fliegt nun tatsächlich zum Mond...

Mit ihrem Projekt Nakamoto_1 wollen sie für Schatzsucher 62 Bitcoins auf dem Mond platzieren.

Unter dem Missionsnamen Nakamoto_1 wirbt das Unternehmen LunarCrush derzeit für ihr Projekt. Dabei sollen noch in diesem Jahr 62 Bitcoins mit einem Zeitwert von 1,5 Millionen US-Dollar auf dem Weg ins All, zum Mond gelangen. Finanzieren wollen sie ihr Vorhaben mit dem Verkauf von NFTs.

LunarCrush bietet 24.000 NFTs zum öffentlichen Verkauf an. Den Preis pro Non-Fungiblem Token haben sie auf 250 Dollar festgesetzt. Das Unternehmen teilte mit, dass der Start sehr gut angelaufen sei. Wenn alle NFTs verkauft sind, wird LunarCrush sechs Millionen Dollar eingenommen haben.

Allerdings will man nur ein Viertel der Einnahmen für das Projekt Nakamoto_1 verwenden. Der Rest soll in „Bitcoin-Kernentwicklung und MINT-Bildungszwecke“ fließen.

Transportieren will man die 62 Bitcoins mit einer Falcon-9-Rakete von Space X noch im Juni diesen Jahres. Es ist dabei angedacht, den Private Key für die Bitcoin-Wallet in ein kleines Metallstück auf dem Mobile Autonomous Prospecting Platform (MAPP)-Rover, einem Forschungsfahrzeug des Unternehmens Lunar Outpost, einzugravieren.

Da der Rover selbst nur so groß wie eine Mikrowelle ist, soll das Metallschild mit der Gravur relativ leicht zu erkennen sein.

Quelle:
https://tarnkappe.info/artikel/krypto/nakamoto_1-bitcoins-auf-dem-weg-zum-mond-272266.html

Zeit also, als Bitcoin-Enthusiast und Weltraumtourist auf Schnitzeljagd zum Mond zu fliegen?


English

Suppose a nuclear war or a deadly pandemic suddenly shakes the world. Would we all use Bitcoin as money?

Admittedly, this is probably a very hypothetical question and quite difficult to answer. However, decentralized digital currencies are adaptable in a way that fiat money is not.

Another pandemic that is many times deadlier than COVID-19 is also conceivable.

But whatever the cause, let's just imagine a world that is deeply destabilized.

The Bitcoin network consists of a number of nodes...

Screenshot_20230605_201800_Brave.jpg

In fact, the network requires relatively few nodes to function effectively - a major advantage. In an apocalyptic scenario, almost every single node would have to be wiped out to render the network unusable. In the unthinkable event of a nuclear war, large parts of the planet would become uninhabitable and many nodes would go offline permanently.

Such an event could of course complicate the validation of transactions and blocks. In addition, a smaller number of nodes would also limit the decentralization of the network, making it more vulnerable to manipulation. But basically, the network could survive and new nodes would inevitably follow.

Bitcoin was born on the internet and would probably never have come into being without it. But could the digital currency survive without the internet?

Blockstream operates a network of communications satellites that broadcasts the Bitcoin blockchain around the world. This allows people without internet access to retrieve transactions and blocks that have already been validated.

The lack of familiarity will affect how many people use cryptocurrencies. Be it as a store of value or to process transactions.

In Vietnam, where almost 20% of the population owns cryptocurrencies, this hurdle could be overcome. In the UK, on the other hand, only 6% of the population own digital assets.

Due to the hashing algorithm, SHA-256, the digital asset is extremely secure. It generates an enormous number of possible hashes, with the probability of tampering or duplicate hashes being less than one in 115 quattuorvigintillion (millions24). That's more than the number of atoms in the known universe and makes Bitcoin virtually unhackable.

I quoted from the following article...

https://de.beincrypto.com/bitcoin-after-an-apocalypse-what-are-the-chances-of-btc-as-a-world-reserve-currency/

My personal conclusion:

Actually, we don't need to wait for an apocalypse at all, let's take a look at the last human-killing apocalypse. The Corona Pandemic...

Screenshot_20230605_204015_Chrome.jpg

Bitcoin hit a new all-time high in the midst of the pandemic. As governments gradually eased restrictions, some investors took the opportunity to invest their profits in their own oasis of well-being. ( I bought a lot of expensive tools in 2021 😉 )

What was not mentioned in the article...

The startup SpaceChain has sent a Bitcoin (BTC) node into space. This now processes transactions on the international space station ISS, making the Bitcoin network even more secure.

In the current project, the startup received funding of 60,000 euros from the European Space Agency ESA.

Screenshot_20230605_205031_Chrome.jpg

And not only that, Bitcoin is now actually flying to the moon...

With their Nakamoto_1 project, they want to place 62 bitcoins on the moon for treasure hunters.

The company LunarCrush is currently promoting their project under the mission name Nakamoto_1. This year, 62 bitcoins with a current value of 1.5 million US dollars are supposed to be on their way to space, to the moon. They want to finance their project by selling NFTs.

LunarCrush offers 24,000 NFTs for public sale. They have set the price per non-fungible token at $250. The company said the launch had gotten off to a very good start. When all NFTs are sold, LunarCrush will have raised $6 million.

However, you only want to use a quarter of the income for the Nakamoto_1 project. The remainder is to go into “Bitcoin core development and STEM educational purposes.”

The 62 Bitcoins are to be transported with a Space X Falcon 9 rocket in June of this year. The idea is to put the private key for the Bitcoin wallet in a small piece of metal on the Mobile AutonomousProspecting Platform (MAPP) rover, a research vehicle of the Lunar Outpost company.

Since the rover itself is only the size of a microwave oven, the engraved metal plate should be relatively easy to spot.

Source:
https://tarnkappe.info/artikel/krypto/nakamoto_1-bitcoins-auf-dem-weg-zu-mond-272266.html

So time to fly to the moon as a bitcoin enthusiast and space tourist on a scavenger hunt?

Sort:  

mir gefällt dein Content sehr!
!LOLZ
!MEME
!PGM

Das freut mich sehr zu lesen und motiviert mich weiter zu machen... 😉😇

!BEER


Hey @dragon-ti, here is a little bit of BEER from @der-prophet for you. Enjoy it!

Do you want to win SOME BEER together with your friends and draw the BEERKING.

Interessant. Ich befürchte keine größen Katastrophen, aber auf die Folgen eine möglichen Black-Out, also totale Stromausfall habe ich schon gedacht. Dabei würde das Nod im All auch nicht viel helfen.. Trotzdem glaube ich in der Perspektiven von Cryptowährungen...

Das Start-Up Blockstream und unterhält auch einige Satelliten um Bitcoin Transaktionen auch ohne Internet zu signieren.

Aber sein wir mal ehrlich. Wenn eine globale Katastrophe die Menschheit heim sucht das ist Geld oder Bitcoin ohne Strom unser kleineres Problem.

Ohne Strom sind wir wieder im Mittelalter. Dann müssen wir Menschen wieder Tauschgeschäfte abwickeln.

Kryptowährungen sind allerdings in Deutschland das beste Steuersparmodell. Und Kryptowährungen könnten die Chance sein für kleine Investoren zum zur finanziellen Unabhängigkeit zu gelangen. 😉

!WITZ
!LUV

Was ist grün und schlittert über die Wiese?
Ein Pinguin im Tarnanzug.

Credit: thatgermandude
@edina76, ich habe dir im Namen von @der-prophet einen $LOLZ Token gesendet
Verwende den Befehl !WITZ oder !LOOL, um einen Witz und ein $LOLZ zu teilen.

Delegate Hive Tokens to Farm $LOLZ and earn 110% Rewards. Learn more.
.(1/10)

Ich spinne das mal ein wenig aus, wenn ich darf.
Die Banken werden irgendwann aus (Sicherheitsgründen) vorgeben, die Filialen geschlossen halten zu müssen, weil die privaten Banken die Inflation, wie Deflation kontrollieren und die Menschen irgendwann einen Bank- Run starten werden, mit welchen die Arschgeigen schon rechnen.

Da 93 Prozent des Geldes nur digital existiert, könnten sie mit Leichtigkeit durch Detonationen elektromagnetischer Pulsbomben alle Systeme ausfallen lassen und ich wette, sie verkaufen das der Welt, als einen Angriff.
Egal ob von Ufos oder Terroristen oder weiß der Geier... die lassen sich was einfallen.
Demnach kann das auch das Ende für den anderen digitalen Taler sein.

!PIZZA

Natürlich wäre dies auch auch eine Möglichkeit aber diese geht eher gegen 0. Denn wenn diese Arschgeigen das Internet oder des Strom abzuschalten dann brauchen die Menschen auch kein Geld sondern Tauschmittel wie Lebensmittel oder Tabak oder Alkohol.

Dann sind wir Menschen wieder im Mittelalter angelangt. Das will kein Politiker, weil dann auch keine Steuern mehr fließen.

Das schöne Leben ist dann auch für die Superreichen vorbei.

Die haben schon Trick 17 in der Tasche.
Mein Gedanke: da die Arschgeigen eh das Geld erschaffen und das schon seid sehr langer Zeit, kommen die mit dem Chip um die Ecke, welcher ein verlockendes Budget anbieten wird.
Aber alles nur, wenn man sich den Chip einsetzten lässt und fein den ihre Spielchen mit Spielt.

Sie werden uns nicht in das Mittelalter versetzen, denn sie haben Technokraten- Pläne.
Sie werden die Not der Menschen ausnutzen, denn sie erschaffen alles an Angst und Panik. Eine Bevölkerung die in Angst und Furcht versetzt ist, stellt keine Fragen und wird ohne Wiederstand dem Teufel in die Arme laufen.

Benjamin Franklin: Wer seine Freiheit, für seine Sicherheit aufgibt, wird am ende beides verlieren.

Wie sind Menschen zu Kontrollieren? durch Angst! und da die Menschen über Jahre so abhängig vom System gemacht wurde, werden sie aus der Existenzangst heraus ohne weiteres Folge leisten.

Da gebe ich dir vollkommen recht. Nur mit Angst kann man den Mond oder Mars besiedeln. Und durch Angst kann man Corona Maßnahmen rechtfertigen.

Die Frage die du dir stellen musst.

Hattest du die letzten Jahre Angst?

Nicht eine Sekunde. Denn ich raffe das Spielchen hier.
Die einzige Furcht die ich jetzt noch besitze ist die Gottesfurcht.

Ich war schon paar Jahre zu vor im (Aufklärer Bereich) aktiv und wusste sofort das wir eine Inflation nach Corona bekommen... frag mal den Chef hier beim EDEKA, wie der mir aus dem weg geht, wenn ich komme... weil er mich nervte mit der Maske und ich ihm sagte: Er soll das zu den verhungernden sagen, wenn die Inflation kommt. Jetzt ist die Inflation da und er schämt sich mir zu begegnen.

Die Geldmenge wurde schon kurz vor Corona ausgeweitet. Im August 2020 wurde soviel Geld gedruckt wie in den 100 Jahren zuvor.

Es ist gut das du keine Angst hast, denn nur die änglichen kann man melken.

Noch zahlen wir allerdings Steuern somit bezahlen wir Bürger dafür das wir versklavt sind...

Ja das dient zur Staatsverschulung.
Das Geld was jetzt als (Rettungspackete) angefüttert wurde, ist nur weiter Versklavung für uns, unsere Kinder, deren Kinder und dessen Kindes Kindern.
Mit Rettung hat das nichts zu tun.

Es werden Situationen kommen, in denen ich Angst haben werde, aber ich bereite mich seid Jahren psychisch darauf vor, dann lähmt sie einen nicht. Mich treibt das an und macht mich handlungsfähig. Und das wichtigste, Gott ist immer da.

Andere wiederum werden durch Angst in Schockstarre versetzt und handlungsunfähig gemacht, so Gehörchen sie dann nur noch willkürlich... alle Denkfunktionen sind ausgeschaltet.

Mein Leitsatz ist:
Rechne mit dem schlimmsten, Glaube und Hoffe an das Beste.
!PIZZA

Wenn du mich aber fragen würdest, ob ich Angst habe... verhungerte Kinder sehen zu müssen, dann wäre die Antwort: Ja, mein Herz vermag es nicht zu sehen!

Meinst du, für die Superreichen die ihre Seele schon verlauft haben, wird das enden?
Natürlich nicht.
Wer hat den an der Inflation verdient, als sie Deutschland zwangen Milliarden und aber Milliarden an (Wiedergutmachungen) durch den Versailler Vertrag an England und Frankreich zuzahlen? Ausländische Spekulanten!!!!

Wer hat 1815 abkassiert, als man beide Seiten des Krieges finanzierte und die (nicht deutschen Bankiers, aus Deutschland) eine Fehlinfo streuten Napolion hätte den Krieg gewonnen und begannen Teile ihrer englischen Wertpapiere zu verkaufen, was dazu führte, dass die Engländer in einen Kaufrausch verfielen und ihre Wertpapiere abgestoßen haben.... weil sie dachten es sei nichts mehr wert! und diese Arschgeigen sie für einen lapidaren Preis zurück kauften.

Bis die Engländer das begriffen, war es zu spät! Sie wurden Sklaven der Arschgeigen.

In jeder Krise gibt es Gewinner und Verlierer, wer die Nachrichten kontrolliert der darf seine Wahrheit schreiben.

Wie du mit deinem Kommentar siehst gab es diese Weisheit schon immer.

Mit dem Unterschied, dass die Gewinner immer die gleichen sind.

Ich fasse das mal grob von Thomas Jefferson zusammen, weil ich es vor ein paar Tagen wieder gesehen habe, er sagte:

Sollte man jemals den privaten Banken erlauben, dass Geld des Landes zu kontrollieren... erst durch Inflation und dann durch Deflation, werden die Banken und Konzerne die sich daraus entwickeln, die Menschen um ihr Eigentum bringen, bis ihre Kinder Obdachlos erwachen.

Deswegen schreibe ich auch immer versuche nicht für Geld zu arbeiten. Lass dein Geld für dich arbeiten.

Geld gehört dir nicht sondern den Banken.

Kennst du das Experiment, wo sie Affen ein Zahlungsmittel geben, womit sie sich Leckerchen holen können?

Nach 24 std. dieses Experiments, haben die männlichen Tiere Clangruppen gebildet und sich gegenseitig bekriegt und die weibchen haben sich dafür Prostituiert.

Die Leute da draußen halten sich für schlauer, wie Primaten, wissen aber nicht, dass sie genau so sind vom verhalten.

Eigentlich müssten sie ein höheres Bewusstsein entfalten, um sich anmaßen zu können, schlauer wie Primaten zu sein. Aber ist leider nicht der Fall.

!PIZZA !LUV

Interessantes Gedankenexperiment !BEER

Wollen wir mal hoffen das es nie dazu kommt...

Honestly, I never knew that Lunarcrush is still in existence
I have an account there
I'll check if it is still active

You mustn't confuse LunarCrush with terraluna, though?

PIZZA!

$PIZZA slices delivered:
mundharmonika tipped der-prophet
@themyscira(1/5) tipped @der-prophet (x2)


Hey @der-prophet, here is a little bit of BEER from @burn950 for you. Enjoy it!

Did you know that <a href='https://dcity.io/cityyou can use BEER at dCity game to buy cards to rule the world.

Yay! 🤗
Your content has been boosted with Ecency Points, by @der-prophet.
Use Ecency daily to boost your growth on platform!

Support Ecency
Vote for new Proposal
Delegate HP and earn more