#247 Die Illusionen & die Wahrheit - EKIW

in #deutsch5 months ago

„Wir wählen zwischen Illusionen und der Wahrheit,
zwischen Schmerz und Freude oder zwischen Hölle und dem HIMMEL.“
- EIN KURS IN WUNDERN, Ü-I.190.11:1

"Ein Kurs in Wundern" eröffnet sich uns Schicht für Schicht. Nicht weil der Kurs uns etwas vorenthalten will, sondern weil wir die Wahrheit nicht auf einmal aufnehmen können. In den Kurs einzutauchen verläuft also nicht von 0 auf 100. Sondern je mehr sich unser Herz öffnet, desto tiefer und klarer sehen und verstehen wir.

Es dauert auf dieser menschlichen Ebene also eine Weile, bis wir uns wirklich mit diesem Kompass zurechtfinden. Ein Aspekt, der dazu beiträgt, ist wohl auch, dass der Kurs einfach ein sehr, sehr dickes Buch ist. Bis wir dieses Werk einmal durchgearbeitet haben, vergeht meist einige Zeit. Ich habe mich erst nach über zehn Jahren mit dem Kurs als ständigen Begleiter dazu entschlossen, den happycoollove Podcast zu starten. Auch für mich ist dieser Podcast eine Reise, die mich noch tiefer in den Kurs eintauchen lässt, um Illusionen und die Wahrheit noch klarer auseinanderzuhalten.

(D)ein offener Geist

Der happycoollove Podcast entsteht mit viel Liebe und großem Zeiteinsatz. Wenn du magst, was du hier hörst, dann lass doch gleich etwas von deiner Wertschätzung hier. Danke für deine Unterstützung:

Der Kurs hat mich gelehrt, meinen Geist immer für eine Korrektur offen zu halten und auch willens zu sein, einfach falsch zu liegen. Das Werk sagt, dass wir mit einem offenen Geist, einem offenen Herzen und leeren Händen zu GOTT kommen dürfen. Alles andere macht auch überhaupt keinen Sinn. Denn wir wissen einfach nicht so viel, wie wir manchmal glauben.

Ich habe mich schon so oft mit meiner Wahrnehmung korrigiert seitdem ich den Kurs habe und bin willens es weiterhin zu tun. Ich glaube, es gibt auch keinen anderen Weg nach Hause. Ein Beispiel: Für die längste Zeit habe ich mich mit dem Begriff “Lehrer“ unwohl gefühlt. Ich habe irgendwann — erst relativ spät — erfasst, wie der Kurs den Begriff “Lehrer“ nutzt. Es geht nicht darum, dass jemand sich als Lehrer des Kurses betiteln braucht, weil er das Werk nun durchgelesen hat. Sondern es geht darum, dass wir verstehen dürfen, dass wir alle immer und jederzeit bereits Lehrer sind. Wir können gar nichts dagegen tun, dass wir immer lehren. Wir dürfen uns immer nur entscheiden, ob wir Lehrer GOTTES sein wollen (lehren, was wir in Wahrheit sind) oder Lehrer des Ego (die Illusionen lehren). Und hier hatte ich meine Perspektive auf die Idee des Lehrers verschoben. Das passiert mir mit dem Kurs andauernd.

Wir korrigieren uns immer und immer wieder, da unser Bewusstsein — mit dem Studium des Kurses — sich weiterentwickelt und wir wieder bemerken, dass wir Dinge dadurch nun mit vergebenden Augen betrachten können. Der Kurs erweitert unsere Wahrnehmung und lässt uns unser Verhalten und unsere Gedanken sehr genau beobachten, damit wir nicht mehr nur reagieren, sondern sehr proaktiv immer wieder wählen, die Illusionen abzulegen und der Wahrheit Platz zu machen.

Die erweiterte Perspektive

Meine Perspektive wird also ständig — mit Hilfe der Fähigkeit zu vergeben —erweitert. Wir sind dabei nie ganz fertig, es gibt immer noch etwas anzusehen, zu vergeben, zu durchleuchten. So findet meine aktuelle Auseinandersetzung zum Thema Perspektivwechsel grad mit der Dominanz statt, die im dominanten System an vielerlei Orten zu finden ist. Die Illusion der “Dominanz“ betrachte ich derzeit so genau, weil es der Schatten des Genschlüssels 45 ist. Ich mache aktuell eine Reise durch den Goldenen Pfad der Genschlüssel und bin hier im letzten Genschlüssel meines Pfads angekommen, der in der Sphäre der Perle sitzt. Bei mir sitzt dort der Genschlüssel 45, der vom Schatten (Illusion) der Dominanz über den Weg (die Gabe) der Synergie zum Siddhi (Essenz) der Kommunion führt. Jeder, der jetzt mehr über die Genschlüssel erfahren will, hört vielleicht noch einmal in die Folge 243 vom happycoollove Podcast oder geht direkt zu den Gene Keys. Dominanz ist sehr präsent im dominanten Denksystem, welches grad die Welt beherrscht. Das Ego benötigt hierarchische Strukturen, in denen es Regeln dafür gibt, wer oben ist und andere unterdrücken kann, um sich mächtig zu fühlen.

Sobald ich einen Schatten im Bewusstsein halte, spielt das Leben mir mindestens eine Situation zu, damit ich diesen Schatten (Illusion) gut betrachten kann. Nicht um darin festzuhängen, sondern um ihn zu transformieren. Also zeigte sich mir eine Situation mit der Überschrift “Dominanz“, in der ich mich in der Illusion hätte festbeißen können oder die Wahrheit hätte wählen können.

Wenn wir vergeben und die Wahrheit über uns wählen, dann eröffnet sich die Gabe und wir erinnern uns, dass die Macht diese Situation ohne Schmerz zu betrachten immer bei uns lag. Und damit schlagen wir den Bogen zur Lektion 190 aus dem Übungsbuch von „Ein Kurs in Wundern“, die den Titel trägt: „Ich wähle GOTTES Freude anstatt Schmerzen.“

Lektion 190

„Schmerz ist eine falsche Perspektive“, besagt der erste Satz dieser Lektion. Dass dich also jemand dominieren kann, weil er mehr weiß, ein anderes Geschlecht hat, mehr hat oder einen Titel trägt, ist also eine der Illusionen, die das Ego uns verkauft. Denn keiner kann dich in Wahrheit dominieren, keiner kann dich herumkommandieren, dir deine Macht nehmen — außer du lässt es zu.

„Schmerz ist nur Zeuge für die Fehler des SOHNES in dem, was er zu sein glaubt. Er ist ein Traum der grimmigen Vergeltung für ein Verbrechen, das nicht begangen werden konnte, für einen Angriff auf etwas, was gänzlich unangreifbar ist. Er ist ein Alptraum des Verlassenseins von einer EWIGEN LIEBE, die den SOHN, den SIE aus Liebe schuf, nicht verlassen konnte.“

Der Kurs lehrt uns, dass jede Beziehung nur einem Zweck dient: Wir dürfen das, was wir in Wahrheit sind wieder erinnern. Also dient jede Begegnung, egal, wie sie sich anfühlt, immer nur deiner Erlösung von den lieblosen Gedanken des Ego. In einer Situation, wo es so scheint, dass jemand dich unterdrücken möchte, kannst du also dem Ego der anderen Person folgen oder du kannst dich mit der Seele (Kommunion) der anderen Person verbinden und aus dieser Perspektive diese Situation betrachten, um zu wissen: Ich kann die Wahrheit wählen. Das ist die Chance, die ich in dieser Situation habe und das ist der einzige Grund, warum sich diese Situation für mich grad so ausspielt.

Ich kann die Illusionen eines anderen und damit die meinigen bestätigen oder ich kann die Wahrheit meines SELBST wählen und somit auch die Wahrheit meines Bruders: „Du aber bist es, der die Macht hat, alle Dinge, die du siehst, dadurch zu beherrschen, dass du einfach wiedererkennst, was du bist. Wenn du die Harmlosigkeit in ihnen wahrnimmst, werden sie deinen heiligen Willen als den ihren akzeptieren. Und was als Furcht erregend gesehen wurde, wird jetzt zu einer Quelle der Unschuld und der Heiligkeit.“

Amen
Deine Peri