PSIQUR: Der Schnee Ist Grün | Chapter 3: Die Begegnung [Teil 1]

in #deutsch3 years ago (edited)

PSIQUR: Der Schnee ist grün


PSIQURSTEEMIT.jpg

Chapter 3: Die Begegnung

Teil 1


Montag der 16.05.2016, 7:30 Uhr

» Du Penner schläfst hier also schön bequem in meinem Bett und ich fühl meinen ganzen Rücken wegen dieser Nacht. « hört Lakis eine Stimme reden, während er sich noch halb in seinen Träumen befindet.
Josua steht im Türrahmen seines Schlafzimmers und versucht den sich nun im Bett drehenden Lakis zu wecken. Ein Pressen auf den Lichtschalter lässt den Draht in der alten Glühbirne an Jos Schlafzimmerdecke erleuchten und entlockt Lakis die ersten Worte des neuen Tages:

» Mach doch das verfluchte Licht aus, ich bin so müde. « Ertönt es von dem verschlafen dreinblickenden Lakis.
»Keine Zeit mein Freund, in einer Stunde muss ich in der Uni sein und du wolltest schließlich mitkommen. Also hoch mit dir. « antwortet Jos unbeeindruckt. » Ich geh schon mal in die Küche und mach Kaffee, aber sieh zu, dass du nicht wieder einpennst. « Mit diesem Satz verschwindet Jos aus der Tür, ohne das angeschaltete Licht wieder auszuschalten.

Tropfen für Tropfen durchläuft das Wasser den Filter samt Kaffeepulver und das schwarze Gold sammelt sich im unteren Behälter des Kaffeekochers. Gerade als Jos damit beginnt seine Tasse aufzufüllen steht auch der immer noch sehr verschlafen wirkende Lakis in der Tür.

» So ein Kaffee ist sicher super. « Meint dieser als er sich auf einem der 3 Stühle um Jos kleinem Esstisch niederlässt. » Ich hatte gar nicht mehr im Kopf, dass du noch so eine kleine Küche hattest Jos, die Wohnung allgemein war kleiner in meiner Erinnerung. «

Jos reicht Lakis eine Tasse des Kaffees zusammen mit Milch und Zucker und antwortet ihm:
» Tja, dann hast du ein schlechtes Gedächtnis Lakis, hier hat sich die letzten 2 Jahre bis auf den Schmutz der dazu gekommen ist nahezu nichts verändert. « Jos lacht und nimmt einen Schluck des Kaffees. Daraufhin verlässt er die Küche ohne ein Wort zu sagen und kommt wenige Sekunden später zurück. In seiner Hand hält er seine Zigarettenschachtel, aus der er direkt zwei herausnimmt um Lakis auch eine Kippe anzubieten.

Dieser nimmt dankend die Zigarette und beginnt in seinen Kaffee zwei Löffel Zucker und einen kleinen Schluck Milch zu schütten, während Jo seine Kippe anzündet. Den Kaffee rührend steckt auch Lakis seine Zigarette an.
» Und du bist bereit für gleich? Ich freu mich schon, bin gespannt was du da erzählst. «, fragt Lakis in Richtung Jos, der gerade an seinem Kaffee nippt und ein wenig nachdenklich ausschaut.

» Ja alles super, ich bin nur etwas nervös, aber das wird schon werden. Wir müssen uns nur etwas beeilen, wir brauchen auch noch 20 Minuten mit der Bahn. «, antwortet Jos gelassen.

In zügigen Schlucken trinkt er anschließend den Kaffee aus und verschwindet mit einem » Ich zieh mich eben an. «, aus der kleinen Küche. Durch die Fenster hat Lakis Sicht auf den durch die kleine Küche erreichbaren, noch winzigeren Balkon, auf dem die beiden schon mal eine Nacht lang etlichen Flaschen Bier den Gar ausgemacht und bis in die frühen Morgenstunden gesessen haben.

Lakis lacht, nun erinnert er sich wieder an die Küche, die Bilder waren wohl in irgendwelchen Ecken seines Gedächtnis verschwunden und wurden durch den vertrauten Anblick wieder zu Tage gefördert.

» Nun gut «, denkt Lakis » ich sollte mich auch fertig machen. «, und verschwindet in Richtung des Wohnzimmers, indem die Beiden den gestrigen Abend verbracht haben. Hastig kramt er Klamotten aus der gepackten Tasche. Er geht in das Badezimmer und duscht sich schnell um zumindest etwas frisch im Kopf zu werden. Nur fünf Minuten später kommt er fertig angezogen aus dem Bad und blickt auf den bereits mit Tasche bewaffneten Jos, der wartend im Türrahmen seiner Küche lehnt.

» Wir können Jos, ich zieh mir nur eben Schuhe an. «, ertönt es von Lakis, bevor dieser in seine braune Schnürschuhe steigt, die wie er findet gut zu seiner schwarzen Jeans und dem weißen Hemd mit hochgekrempelten Armen passen. Auch Jos trägt ein Hemd, allerdings mit kleinkariertem Muster in schwarz Weiß und einer dunkelblauen Jeans. Dazu schwarze, sportlich aussehende Schuhe.

Auch wenn es die letzten Tage geregnet hatte und es zwischenzeitlich etwas kälter war, so wurden doch wieder wärmere Temperaturen gemeldet und auch die Sonnenstrahlen, die durch die Fenster der Wohnung fallen, lassen auf gutes Wetter schließen. Auch als die beiden die Wohnung verlassen und die Tür hinter ihnen ins Schloss fällt wird diese Hoffnung bestätigt.


Vielen Dank fürs Lesen!


Chapter 1: Der Abend des Frühlings

Chapter 2: Josua Godlig

Chapter 3: Die Begegnung

Teil 1


In regelmäßgen Abständen werden die weiteren Chapters folgen! Bis das gesamte Werk auf diese Weiße via Steemit veröffentlich ist.

@x888

Sort:  

Ich lerne deutsch und ich probiere, deustche Aufsatz zu lesen. Aber mit deinem, kann ich nur einige Wörter :D

Aller Anfang ist schwer mein Freund ;) Aber lerne weiter und lese einfach jeden Teil meines Buches, dann kannst du bestimmt schon viel besser deutsch.

Danke für deine Antwort :)

Sehr interessant und mache weiter so 👌🏼😊😊😊

You got a 11.58% upvote from @upmewhale courtesy of @x888!

Earn 100% earning payout by delegating SP to @upmewhale. Visit http://www.upmewhale.com for details!