NFT Vortrag vom HiveCamp23- Teil 2.

in #hc20237 months ago (edited)

Weiter geht es mit der Dokumentation meines Vortrages über NFT

Im letzen Post haben wir festgestellt, daß ein NFT einzigartig, in der Menge begrenzt und wenn möglich auf Layer 1 gemintet sein sollte. Wir haben uns dazu als Beispiel die Collection "Autoglyps" angeschaut, die gerade besonders gut läuft.

Jetzt meine Frage an euch:

Ich kann der Statistik von Open Sea nicht mehr entnehmen, wieviel die Autoglyphs kurz nach dem Mint gekosten haben, denn sie geht nur max. 90 Tage zurück, aber es ist anzunehmen, daß sie sehr viel günstiger waren, als sie heute sind.

Wenn ihr also nochmal mit dem Wissen von heute die Gelegenheit hättet, ein Autoglyph für sagen wir 0,001ETH zu erwerben, würdet ihr es tun? Wahrscheinlich schon.

Und tatsächlich sind einige NFTs, die heute unvorstellbar viel Geld kosten kurz nach dem Mint fast verschenkt worden. Es geht also darum, zum richtigen Zeitpunkt die richtige Information zu bekommen. Und für die Autoglyphs, Bored Ape Yacht Club oder Cryptopunks ist der Zug wohl abgefahren, es sei denn, du bis millionenschwer.

Ich habe aber auch eine gute Nachricht:

Welche technische Bedingung muß ein NFT erfüllen, damit es auch als eines gelten kann?

Laienhaft erklärt muß es ständig mit der Chain kommunizieren, die Chain muß dabei das NFT ständig anpingen oder umgekehrt. @Satren hat auf dem ersten Hivecamp erklärt, daß es hierbei schon zu Überlastungen der ETH Chain gekommen sein soll und so NFTs zeitweise verlorengingen.

Das kann passieren, wenn eine Chain im Grunde nicht massenadotpionstauglich ist. ETH wird zwar ständig nachsklaliert, weist aber dabei betächtliche technische Lücken auf.

Sharding, was ist das und was kann das?

Besser wäre es also gleich eine Chain zu nehmen, die von Anfang an zur Massenadoption ausgelegt ist, weil sie z.B. von Hause aus #Sharding kann.

Beim Sharding wird vereinfacht ausgedrückt die Blockchain je nach Auslastung in Shards (=Scherben) zerstückelt und am anderen Ende wieder wiederzusammengesetzt. Es ist, als würde man die Transaktion beamen, mehr über Sharding hier.

Wir gehen noch einmal zurück zu unserem geliebten #Coingecko und schauen da mal nach, was es denn da so alles gibt: Die Marketcap muß groß genug sein, Smart Contracts sollten auf 1. Layer laufen und die Chain sollte nach Möglichkeit #Sharding unterstützen.

Und da kommt in den Top 20 eigentlich nur eine Chain in Frage: Ich muß mich nach dem Vortrag auch nochmal korriegieren, denn da waren wir noch auf Top20, mittlerweile Top16! Bald Top10?

The Open Network inzwischen auf Platz 16! nach Marketcap bei Coingecko

The Open Network, das Blockchain Projekt des Telegram Messengers

TheOpenNetwork kurz TON ist aus dem Telegram Messenger erwachsen, dem mit etwa 700Mio Usern nach WhatsApp zweitgrösstem Messenger der Welt, ist eng mit ihm verwoben, dennoch unabhängig und dezentral.

Über TON habe ich an anderer Stelle schon geschrieben, hier soll es um NFT gehen und warum TON in meinen Augen in besonderer Weise dafür geeignet ist.

Wenn wir auf ton.app nachschauen, werden wir sehen, daß nach kaum mehr als ein Jahr Bestehen dieser Chain bereits 551 Dapps entstanden sind und wir im NFT Bereich 59 Dapps finden können.

Getgems.io der derzeit beste Marktplatz für NFT auf TON

Der grösste Marktplatz ist derzeit getgems.io. Es ist ähnlich aufgebaut wie #OpenSea nur finde ich deutlich transparenter und klarer.

Hier einmal die derzeit TOP Collections:

Die Top Collections auf Getgems.io

Bemerkenswert finde ich die Nr. 8 "Annihilation" des derzeitigen Shootingstars der NFT Szene #EllenSheidlin. Wenn man auf die Kollektion geht, sieht man unter "History" die gesamten Verkäufe vom Mint bis jetzt.

Gesamte Statistik History der Sammlung "Annihilation" von Ellen Sheidlin

Man sieht auch im einzelnen wie viele NFTs gemintet wurden, zum Verkauf reingstellt, auktioniert, gebrannt, etc.

Übersicht über die einzelnen NFTs in der Sammlung "Annihilation"

Desweiteren gibt es eine detailierte Statistik zu jedem einzelnen NFT. In dieser Sammlung ist das günstigste NFT auch schon bei 209TON, noch nicht zu spät zum einsteigen, dennoch nicht ganz günstig.

Für kleineres Geld gibt es auch schon ein Ton Diamond für 33 TON. In dieser Sammlung kauft man sich auch einige Exclusivrechte auf der Chain.

Ihr seht also, auch im NFT geht es auf und ab und ebend nicht nur steil nach oben. Dennoch hat die erwähnte Kollektion in weniger als einem Jahr über 190k TON umgesetzt. Das ist doch schon mal was.

Wie bezieht man TON?

Es gibt 2 Arten von Wallets, cusdotical und non custodical. Ersteres läuft über einen Telegram Bot, indem man im Telegram einfach den Prompt @wallet eingibt. Man verbindet die Wallet mit seinem Telegram Account und hat sogleich vollen Zugriff auf die TON Chain.

In dieser Wallet gibt es auch einen P2P Market, indem man TON ohne KYC gegen Fiat kaufen kann. Ansonsten wir üblich über Kreditkarte, oder bei einem der angegebenen Börsen. Nachteil allerdings, man erhält kein Passphrase für diese Wallet.

Als non cusotical, also mit Passhprase empfehle ich Tonkeeper erhältlich im AppStore oder GooglePlay. Diese App hat auch einen Browser, indem man alle Dapps von TON aufrufen und sogleich mit seiner Wallet verbinden kann.

Ausblick auf das nächste Post

Soweit erstmal für heute. Wir haben viel gelernt. Im nächsten Post (demnach werden es dann wohl mindestens 4 oder gar 5 insgesamt in dieser Kollektion) möchte ich ein ganz neues Social Network auf TON vorstellen, das ganz auf NFT aufbaut.

Es ist nämlich wichtig, sich zunächst eine Community aufzubauen, bevor man mintet. Die Leute müssen zeigen, daß sie bereit sind, etwas zu investieren, wenn zunächst auch nur eine bescheidene Summe. Sonst ist alles für die Katz und vertane Liebesmüh.

Dafür erhalten die Ersten dann aber auch Exclsivrechte, indem sie z.B. als erste erfahren, wann, wieviel und zu welchem Preis gemintet wird. Weitere Insentives stehen auf dem Plan.

Bleibt also gespannt und bis zum nächsten Post.