Testen und shoppen

in #deutsch2 years ago (edited)

Der @louis88 hat heute morgen bereits über seinen Spuck-Covid Test geschrieben und just gestern hab ich eine Erfahrung gemacht, die durchaus zum Thema passt. Darüber wollte ich sowieso schreiben, also nehme ich gleich mal Bezug zu @louis88.

Ein bisschen Vorgeplänkel

Wie der eine oder andere von euch weiß verdiene ich mein Brot ja nicht als Bäcker sondern bin Brandmeister auf einer kleinen, renommierten Feuer- und Rettungswache, im 24 Stunden Dienst, hauptsächlich im Brandschutz. Dort wurde die Corona Pandemie schon seit beginn sehr ernst genommen, eben wegen auch eines erhöhten Expositionsrisikos durch den Rettungsdienst. Schon recht früh waren wir dabei Dienst unter FFP2 Maske zu tun und wo nun die Testgeschichte kam wurden uns direkt für jeden Dienst die Selbsttests zur Verfügung gestellt.

Diese machen wir freiwillig vor dem Dienst zuhause und können so das Risiko minimieren das Kollegen positiv zum Dienst erscheinen und so andere Kollegen infizieren können. Gerade wegen des 24 Stunden Dienstes wäre man im Fall der Fälle ja mitunter relativ lang einem Infektionsrisiko ausgesetzt.

Ich will jetzt gar nicht auf Genauigkeit der Selbsttests eingehen, das es flasch-positive Tests gibt ist klar und auch die Gefahr von flasch-negativ ist allen bewusst. Das ist nun mal so, das ist auch bei anderen Tests so, aber wenn man jemand positives herausgefischt hat ist schon viel gewonnen. Anders sehe ich das für Tests in der Schule, aber da komme ich später drauf zurück.

der Selbsttest

Ich persönlich finde das selbsttesten recht unspektakulär und einfach für Erwachsene Menschen. Ohnehin sind viele Tests nur für Erwachsene zugelassen. Wie geht das nun?

  • Stäbchen 1,5-2,5cm tief in die Nase und ca. 15 Sekunden hin und her drehen
  • Stäbchen in die Pufferlösung und - je nach Test - 15 Sek. - 1 Min einwirken lassen (dabei in der Lösung bewegen)
  • 3-5 Tropfen der Lösung in den Test tropfen
  • 15 Minuten warten

Nach 15 Minuten hat man in der Regel sein Ergebnis, welches - und da liegt ein bisschen das Problem - nicht zwingend eindeutig zu sehen ist. Ein Streifen alles gut, zwei Streifen positiv. Ist der zweite Streifen allerdings schwach ist man auch positiv. Das könnte ein Problem an Tests in der Schule sein, wie auch die richtige Durchführung. Deswegen:

IMG_5674.jpg

Schnelltest

Diese führt man im Testzentrum durch, was auch unkompliziert geht:

  • Termin buchen und hinfahren
  • anmelden, ausweisen
  • Stäbchen in den Rachenbereich bekommen
  • Online Ergebnis abrufen

Wir haben die Kinder nun für den Wechselunterricht dort testen lassen da ich der Meinung bin das die Selbsttests in der Schule einerseits problematisch sind weil eben erst in der Schule und nicht vor der Schule getestet wird und eben auch die Durchführung nicht zwingend richtig gemacht wird. Zudem ist ein Rachenabstrich, der durch Nase oder Mund genommen wird, etwas genauer.

altobee testet: Testen

Gestern ergab es sich dann das ich mit der Frau in die große, weite Stadt musste: sie wünscht sich einen Fotorucksack, diesen sollte man vor dem Kauf probieren und anschauen, also dachte ich "Okay, fahren wir testen und dann in 3-4 Fotoläden um was zu finden"

Jetzt war das Problem das Brückentag war und so natürlich viele Leute meinten shoppen zu wollen. Am Testzentrum hatten wir trotz Termin eine Stunde Wartezeit. Das ist seitens der Stadt blöd geregelt da erstmal Leute mit und ohne Termin in der gleichen Schlange stehen (bei uns Drive-in Testzentrum) also gut - wir haben Zeit, also nehmen wir das in Kauf.

Das Testen an sich, ja gut - es ist jetzt nicht angenehm aber auch nicht wirklich schlimm. Es kratzt und kitzelt an der Rachenwand, ein bisschen wie Niesen und husten müssen gleichzeitig, aber ehe man sich daran stört ist das Stäbchen auch schon wieder draussen.

Aufgrund des hohen aufkommens dauerte das Ergebnis auch länger - morgens, mit den Kindern vor der Schule waren wir in einer halben Stunde immer durch, inklusive Fahrzeit - so waren es zwei Stunden bis wir unser Ergebnis hatten. Also ausgedruckt und los in die Stadt.

IMG_5666.jpg

Click & Meet

In der Stadt war Click&Meet angesagt. Shoppen mit Termin und Test. Also bevor es zu laden 1 ging im Internet geschaut, keine Angaben wie das mit dem Termin laufen soll. So fuhren wir auf gut Glück hin. Dort musste man klingeln und bekam die Aussage das der Laden nicht geöffnet sei, Einkauf nur per Bestellung und dort abholen. Aha gut. Ich teile mal meine Erlebnisse in Stichpunkten:

  • Laden 1: Kein Click & Meet, nur Abholung. Webseite keine Infos. Vor Ort nur kurze Info an der Tür.
  • Laden 2: kein Click & Meet, nur Abholung. Webseite keine Infos, dennoch rein gelassen worden und beraten worden, Personal wegen sich ändernden Regelungen seitens des Landes confused, aber sehr nett und freundlich. Leider nix gefunden
  • Laden 3: Click & Meet möglich, aber sehr schlecht zu finden auf der Webseite. Vor Ort erst Info wie das geht, dann um 14:45 Uhr einen Termin für 15:00 Uhr gebucht, 10 Minuten verzögerung, zwar sehr nett und freundlich, aber nichts gefunden
  • Laden 4: Click & Meet möglich, aber nur telefonisch oder Mail, kurzfristig nicht möglich, also kein Termin gemacht
  • Laden 5: Verkauf nur an der Ladentür, sehr nett und freundlich, Rucksack bestellt und Lieferung nach Hause vereinbart
Fazit:

Laut Landesverordnung ist dort ab dem 3. Mai Click & Meet mit neg. Test möglich, allerdings - so mein Empfinden - weiß schon niemand mehr was wann wie und warum möglich ist und was nicht. Die Geschäftsleute versuchen sich regelkonform zu verhalten, waren eigentlich alle sehr nett und bemüht irgendwie was zu ermöglichen. Bislang hab ich keine Ambitionen gehabt in der Pandemie shoppen zu müssen, da das meiste ja auch per Bestellung funktioniert - nun, wo man mal hätte vor Ort gucken müssen muss ich sagen: Lieber nicht.

Für mich macht es eigentlich keinen Unterschied ob ich den Läden nun erlaube zu öffnen und nur eine bestimmte Anzahl an Kunden zulässig ist oder dies per Click & Meet erlaube. Im Urlaub war es letztes Jahr auch so, das an jedem Laden stand "Nur X Kunden im Laden zugelassen", dort hat man reingeschaut, Ok schon voll, erst woanders gucken. Hat funktioniert. Hier nun: komplettes Chaos.

Bei meinem Vorhaben mag das gehen sich den Tag zu planen, im vorhinein zu schauen, Laden 1,2,3 und 4 kommen in Frage, am Tag vorher Termine buchen und dann dort hin zu fahren, aber für Klamotten oder sonstige Dinge die man relativ spontan und vielleicht auch aufgrund Schaufenster o.ä. kauft unmöglich. Ich jedenfalls habe beschlossen das dies so in der Form eine Ausnahme war und auch bleibt.

Sort:  

Ich muss ehrlich sagen, ich hab mir einiges an Geld gespart in letzter Zeit weil genau diese Spontankäufe die man sonst derweilen macht komplett weggefallen sind. Wenn etwas nicht extrem wichtig ist dann bestelle ich online oder warte bis das ganze vorbei ist, ob ich jetzt einen neuen Schrank oder zur Deko eine neue Lampe oder sonstiges Zuhause habe ist mir derzeit egal, sowas muss warten bis mir das einkaufen wieder Spaß macht und das ist sicher erst wenn diese ganzen Regelungen aufgehoben sind. Spare ich mir das Geld eben jetzt.

Ja, das ist bei mir auch so. Das meiste bestelle ich ohnehin schon seit Jahren online da - zumindest bei mir - im Einzelhandel selten das findet, das man sich bereits im Vorfeld ausgeguckt hat. Der Punkt kam vor einigen Jahren, als ich mal wegen eins Steckers, der online ca. 5€ gekostet hat, in 3 Läden vergebens war und im 4. Laden um die 20€ berappen sollte - ich war den halben Tag unterwegs, hab 50 km verfahren und hatte nichts in den Händen.

Gestern war die Ausnahme nur weil die Dame Geburtstag hat und sich einen Fotorucksack gewünscht hat, und man diesen zudem schlecht im Internet beurteilen kann was Platz und Tragekomfort angeht. Fotoausrüstung ist tatsächlich noch etwas wo ich auch weiterhin ganz gerne in einen richtigen Laden fahre, wo allerdings auch bislang die Läden einerseits das da hatten was ich wollte und zweitens auch noch eine Beratung anbieten können (Mach das mal im Media Markt - haha)

Ich bin nun die ganze Pandemie hinüber ohne Einzelhandel ausgekommen, das wird auch weiterhin so laufen. Dennoch war es interessant zu sehen - wo ja alle nach Freiheiten schreien - das dieses Click & Meet mit Test totaler Mumpitz ist und man besser fahren würde die Pandemie schnell in den Griff zu kriegen statt wüster und undurchdachte Öffnungskonzepte zu fahren die im Zweifel den ganzen Kram unnötig in die Länge ziehen.

Meine Meinung ist nach wie vor: Hätte man sich vor Monaten schon mal zusammengerissen und wirkvolle Lockdowns gefahren würde man heute bereits besser und schöner öffnen können, und zumindest wieder für gewissen Bereiche Normalität erfahren können.